Alfred Jahn lebt seit einem Jahrhundert

Jubilar In einem Freiberger Seniorenheim wurde ein 100. Geburtstag gefeiert

alfred-jahn-lebt-seit-einem-jahrhundert
Die Seniorenheime Freiberg schenkten Alfred Jahn (sitzend) eine leckere Geburtstagstorte. Heimleiterin Simone Schönfeld (l.) übernahm die Verteilung an die Gäste. Foto: Stefan Möbius/Seniorenheime

Freiberg. "Hoch soll er leben", so sang ein vielstimmiger Chor am vergangenen Sonntag für Alfred Jahn. Der Bewohner des Hauses Johanna Rau der Seniorenheime Freiberg im Stadtteil Friedeburg feierte seinen 100. Geburtstag. Als Gratulanten hatten sich Tochter Ulrike Albrecht mit ihrem Mann Jörg, die Enkel Christina und Thomas sowie weitere Verwandte und Pflegekräfte und Mitbewohner eingefunden.

Ein bewegtes Leben

Alfred Jahn wurde in Lommatzsch geboren und wuchs dort gemeinsam mit neun älteren Geschwistern auf. Von Beruf war er Sattler, musste Kriegsdienst leisten und kehrte erst 1949 aus sowjetischer Gefangenschaft zurück. Mit seiner Ehefrau lebte er bis zu deren Tod 42 Jahre lang zusammen.

Am liebsten frühstückt er

Seit 2015 wohnt Alfred Jahn im Haus Johanna Rau. Mit Unterstützung des Pflege- und Betreuungspersonals kann er noch kurze Spaziergänge unternehmen. Er beteiligt sich an Kegelnachmittagen, betrachtet gern Fotoalben aus dem Familienbesitz und wohnt den Gottesdiensten im Haus bei. "Seine liebste Mahlzeit ist ein ordentliches Frühstück", verriet Pflegerin Annerose Bertram.