• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Alles neu für Mensch und Tier

Pferdesport Kleine Reitmeister finden in Langenstriegis ein neues Domizil

Langenstriegis. 

Die "Kleinen Reitmeister" sind in Langenstriegis angekommen. Anfang August waren die Pferde aus Frankenstein auf den Reiterhof Selbmann umgezogen, am vergangenen Freitag lernten nun die Mädchen der Reitgruppen die neuen Bedingungen kennen. "Wir haben erst mal einen Rundgang gemacht, die Hallenregeln erklärt und alles gezeigt, was neu ist", berichtet Franziska Neubert, die mit ihrer Familie in Langenstriegis zuhause ist. Am Nachmittag standen Reiterspiele und die Pflege der Pferde auf dem Programm. Und nach der Übernachtung im Zelt das Ausmisten des Stalls.

Vor zwei Jahre hatte Franziska Neubert am Dorfweg in Frankenstein eine Reitanlage eröffnete und die Reitschule "Kleinen Reitmeister" gegründet. Der Hauptgrund für den Standortwechsel ist die immens gestiegene Zahl der Reitschüler. Waren es im Vorjahr noch 18, sind es derzeit 30. Übrigens außer der Chefin Sohn ausschließlich Mädchen im Alter von vier bis 14 Jahren. "Wir sind deutlich an unsere Grenzen gestoßen. Und haben uns daher sehr gefreut, als sich die Möglichkeit ergab, uns im Reiterhof Selbmann in Langenstriegis einzumieten."

Hier ist für Tier und Mensch alles neu. "Die Pferde hatten in Frankenstein immer Blickkontakt zueinander. Hier müssen sie sich daran gewöhnen, dass auch mal eines weg ist", nennt Franziska Neubert ein Beispiel. Und ihre Reitschüler, die sind noch nie in der Halle geritten. Sohn Ferry übrigens, konnte beim Turnier in Langenstriegis einen ersten großen Erfolg einreiten. Er kam beim Führzügelwettbewerb auf den Silberrang. Es gibt so einige Mädchen in der Gruppe, die ihm nacheifern wollen. Mehr über die "Kleinen Reitmeister" gibt's auf Facebook.



Prospekte