Als man sich noch Briefe schrieb

Lesung "Fanny und Felix" trifft auf "In aller Freundschaft"

als-man-sich-noch-briefe-schrieb
"Fanny und Felix": Zwei lesen, zwei spielen Klavier. Foto: Veranstalter

Für junge Leute vermutlich unvorstellbar, aber es gab Zeiten, und die sind noch gar nicht lange her, da konnte man nur mittels Briefen kommunizieren. Und musste auf eine Antwort mitunter tagelang warten.

Zum Glück aber gibt es solche Briefwechsel, manche sind regelrecht berühmt, wie der zwischen den Geschwistern Fanny Hensel, geborene Mendelsohn, und Felix Mendelsohn. Deren gegenseitige große Zuneigung ist kein Geheimnis, aber beim Lesen der Briefe erkennt man bewegende Nuancen und Farben ihrer Beziehung. Dabei geht es um alltägliche Dinge genauso wie um detaillierte Fragen zur Musik und zum jeweiligen kompositorischen Schaffen.

Zärtlicher Briefwechsel zeigt Vertrautheit

"Die Korrespondenz ist zärtlich und vertraut und gibt einen freien beeindruckenden Blick auf den Kosmos der Beiden", heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung "Fanny und Felix". Zu den von Cheryl Shepard und Bernhard Bettermann - beide sind Protagonisten der Fernseh-Erfolgsserie "In aller Freundschaft" - gelesenen Briefen erklingen Originalkompositionen beider Komponisten für Klavier zu vier Händen sowie Bearbeitungen für diese Besetzung, die den Geist der Romantik unmittelbar widerspiegeln.

Den musikalischen Part übernehmen Konstanze Hollitzer und Christian Hornef. Karten für die Veranstaltung am 26. November, 15 Uhr im Saal der Volkskunstschule Oederan gibt es im Vorverkauf in der Stadtinformation Oederan oder online www.oederan.de/veranstaltungen.