Alter Eppendorfer Bahnhof erhält neue Aufgabe

Entscheidung Bahnhofsverein stellt Weichen für weitere Arbeit

Eppendorf. 

Eppendorf. Der Verein "Altes Bahnhofsviertel Eppendorf e.V." hat im Rahmen seiner turnusmäßigen Wahlversammlung die Weichen für die künftige Arbeit gestellt. Demnach bleibt Ulrike Seyfert Vorsitzende, als ihre Stellvertreterin agiert mit Marion Geißler ein neues Vereinsmitglied.

Dorfgemeinschafts- und Vereinshaus aufbauen

Für die Finanzen des Vereins ist Olaf Schwulst verantwortlich. Weitere Mitglieder des Vorstands sind Ilona Rüger, Steve Johannes Ittershagen und Jürgen Fischer. Fischer gehörte einst mit Dieter Rehwagen zu den Initiatoren des Vorhabens der Bahnhofsumgestaltung. Im Fokus der Vereinsarbeit steht auch weiterhin der Umbau des alten Eppendorfer Bahnhofsgebäudes zu einem Dorfgemeinschafts- und Vereinshaus und dessen anschließende Nutzung.

Sanierung in Frage gestellt

Ulrike Seyfert machte in einem Rückblick jedoch deutlich, dass es ein langer und steiniger Weg war, bevor das Projekt tatsächlich umgesetzt wurde. "Während 2017 Freude über die zugesagten Fördermittel für den Umbau des alten Bahnhofes herrschte, verlief das darauf folgende Jahr sehr turbulent für den Verein. Denn im Februar 2018 wurde vonseiten der Verwaltung, Teilen des Rates und vom Bürgermeister die Sanierung des Gebäudes erneut infrage gestellt und sogar eine Rückgabe der Fördermittel erwogen", referierte die Vereinschefin. "Glücklicherweise fanden wir im gemeinsamen Gespräch eine Lösung", sagte Ulrike Seyfert. Am 30. Oktober werden die Vereinsmitglieder gemeinsam mit der Eppendorfer Bauamtsleiterin Ilona Hähner das Gebäude besichtigen.