• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Altes Gemäuer verfügt über Eigenleben

Mein Fleck Westsachsen Max von Gluchowe und seine Verbindungen zum Schloss

Die Doppel-Schlossanlage gehört zu den besonderen Plätzen von Max von Gluchowe. Der 42-Jährige gehört zum Spielmannsduo "Pampatut" und heißt mit bürgerlichem Name Marko Max Marschall. Er hat rund viereinhalb Jahre im Schloss Forderglauchau gewohnt und im Profanbau der Renaissance auch seine Frau Katrin geheiratet. "Das Schloss ist eine Seele von Glauchau", sagt Max von Gluchowe. Eine Besonderheit sei der Standort des Komplexes - auf der einen Seite befindet sich der Schlosspark und auf der anderen Seite das Stadtzentrum. "In vielen anderen Städten müssen die Besucher erst auf einen Berg steigen, um ein Schloss zu besichtigen", sagt der Künstler, der sich eine noch bessere Nutzung der Doppel-Schlossanlage wünscht und sich im Ensemble auch ein kleines Café vorstellen kann.

Besondere Erinnerungen hat Max von Gluchowe an seine Zeit als Bewohner des Schlosses. Die Geräusche der knirschenden Treppenstufen und des heulenden Windes hat er immer noch in Erinnerung. "Das alte Gemäuer verfügt über ein Eigenleben", erzählt Max von Gluchowe. Ernst von Schönburg II (1488 bis 1534) ließ zwischen 1527 und 1534 das Schloss Hinterglauchau umbauen und das Schloss Forderglauchau von Baumeister Andreas Günther errichten. Damit wurde damals auf die gestiegene Hofhaltung reagiert.

Das Schloss beherbergt heute unter anderem Musikschule, Galerie, Museum und Kreis- und Stadtbibliothek. In den vergangenen Jahren ist auch das Duo "Pampatut" mit Max von Gluchowe und Holger "Hopfenstreich" Hoffmann immer wieder im Schloss aufgetreten. Der Unterhaltungskünstler mit dem frechen Mundwerk (Max) und das Urgestein der Mittelalterszene (Holger) werden in wenigen Tagen übrigens erwachsen. Sie sorgen seit 18 Jahren mit Musik, Tanz und Humor für gute Laune beim Publikum. Seit Ostern 1996 tritt das Duo gemeinsam auf.