Altes Handwerk live erleben

Einladung Hammerverein veranstaltet Schauschmieden am Ostermontag

altes-handwerk-live-erleben
Jeder Schlag sitzt: Auch mit purer Muskelkraft wird im Freibergsdorfer Hammer altes Handwerk demonstriert. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Schon weit über 400 Jahre steht das Freibergsdorfer Hammerwerk nun schon. Dass man es auch heute noch besuchen kann, um darin viel über alte Handwerkskunst zu lernen, das verdankt man vornehmlich dem Engagement des Freibergsdorfer Hammervereins. Für diesen großartigen Einsatz erhielten die Mitglieder um ihren Vorsitzenden Friedrich Schade zu Beginn des Jahres den Freiberger Bürgerpreis.

Sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, das ist nicht die Sache des Vereins. Und deswegen wurde in den letzten Tagen schon wieder viel getan, um alles bereitzumachen für das traditionelle Schauschmieden am Ostermontag. Von 14 bis 17 Uhr sind die Türen des Hammerwerks wieder geöffnet und die Gäste können sich einmal mehr von der Einmaligkeit des technischen Denkmals ein Bild machen.

Programm für Groß und Klein

Überraschungen für die kleinen Besucher sind dabei inklusive, denn es ist ja gut möglich, dass der Osterhase das eine oder andere versteckt hat. "Für alle Erwachsenen gibt es neben dem Schauschmieden mit den wuchtigen Schwanzhämmern noch viel Interessantes in der kleinen Schmiedestube und an den Wasseranlagen zu hören und zu sehen", lädt Günter Voland vom Verein ein. Warum also nicht die Schritte während des Osterspaziergangs nach Freibergsdorf zum Hammerwerk lenken?

Immer wieder lässt die ingenieurtechnische Leistung der Vergangenheit heute noch staunen. Ein Osterei sollte man übrigens nicht auf den Amboss legen. Wenn schon Eisen dem Schlag nicht standhält, mag man sich diese Kleckerei kaum vorstellen.