Altmeister will zu Gold balancieren

Trial Meisterschaftsfinale im Vogeltal

Am 27. Oktober geht es im Flöhaer Motorsportgelände Vogeltal wieder um den Sieg . Doch an diesem Tag sind ab 12 Uhr nicht starke Motoren und hohe Geschwindigkeiten gefragt. Vielmehr stehen Geschicklichkeit, Nervenstärke und ein guter Blick für die Situation im Fokus. Beim Finallauf der Ostdeutschen Trialmeisterschaft werden die Aktiven durch eng abgesteckte Sektionen balancieren. Pro Bodenberührung mit Hand oder Fuß kassieren die Piloten einen Strafpunkt. Schon an diesem Wochenende sind die Gastgeber vom Motorsportclub Flöha damit beschäftigt, die Sektionen aufzubauen. "Wir erwarten rund 80 Fahrer aus allen neuen Bundesländern", sagte Abteilungschef Günter Ruttloff, der am 27. Oktober allerdings nicht nur die organisatorischen Fäden zusammen hält. Der 67-Jährige geht zugleich in der Klasse 5/Senioren an den Start. Vor dem großen Saison-Halali führt Ruttloff die Gesamtwertung an. "Jetzt will ich es natürlich wissen und werde angreifen, um den Titel zu erringen. Ein dritter Platz reicht mir, um ohne Schützenhilfe die Goldmedaille zu holen", rechnete der Oldie vor. Praktisch eine Plakette sicher haben auch Mike Bergmann und Lars Böttcher (Klasse 2/Experten) sowie Frank Böttcher (Klasse 4/Senioren). Die Punktabstände sind so groß, dass sie auch im abschließenden Lauf nicht vom Podest gestoßen werden können. Allerdings kann Frank Böttcher, der ehemalige zehnfache DDR-Meister, seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen. 2012 dominiert der Gräfenrodaer Matthias Becker die Seniorenklasse 4 eindeutig.