Am Rathaus ein Hingucker in XXL-Größe

Advent Riesiger Kalender an der Fassade zeigt im Dezember wieder überdimensionale Märchenbilder

Mittweida. 

Mittweida. Einen ganz besonderen Hingucker bietet jährlich in der Weihnachtszeit das Rathaus der Großen Kreis- und Hochschulstadt Mittweida: den überdimensional großen Adventskalender an der Frontseite des Gebäudes Markt 32. In den Fenstern des Mittweidaer Amtshauses werden nunmehr bereits seit 14 Jahren jeweils im Dezember immer zur Marktseite hin in einem XXL-Adventskalender jeweils typische Bilder eines bekannten Märchens gezeigt. Geschaffen hat die 24 Malereien, davon 23 Märchenbilder, in Absprache mit der Stadtverwaltung der in Mittweida aufgewachsene Künstler Jens Ossada, und finanziert wurde der überdimensionale Adventskalender durch rund 20 Sponsoren. Beim Herstellen der riesigen Fensterbilder mussten einige Bedingungen erfüllt werden, beispielsweise um die Bilder besser erkennbar zu machen wurden sie mit durchscheinender Tinte gemalt, um sie beleuchten zu können. Eine weitere Schwierigkeit waren die unterschiedlichen Fenstermaße. Deshalb ist es lediglich möglich, die Malereien auf einer Etage zu tauschen. Außerdem musste Ossada die Märchenmotive so wählen, dass die Märchen eindeutig zugeordnet werden können. Und das ist bei manchen Märchen nicht ganz einfach. Dieser überdimensionale Kalender erfreut besonders die kleinen Mittweidaer und sie sind in der Vorweihnachtszeit täglich gespannt, welches "neue" Märchenbild dazu gekommen ist oder betrachten die bereits sichtbaren Abbildungen mit viel Interesse. In den Anfangsjahren des Kalenders wurde das Enthüllen der einzelnen Bilder sogar täglich mit einem kleinen Programm begleitet. Doch das fand bei den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Jugendlichen und Kindern aber immer weniger Resonanz, so dass nun morgens lediglich durch den Hausmeister immer ein weiteres Bild enthüllt wird.

Mit diesem XXL-Adventskalender hat die Große Kreis- und Hochschulstadt Mittweida in der Adventszeit auf jeden Fall einen weiteren, echten Besuchermagneten im Stadtzentrum zu bieten.