Am Sonntag beginnt der Große Preis von Monaco

Rennsport Formel 1 im Fürstentum Monaco

Auf dem kürzesten Rundkurs im Rennkalender mit einer Streckenlänge von 3,337 Kilometern wird der Große Preis von Monaco ausgetragen. Im Fürstentum wird dieses Rennen seit 1929 gefahren. Für alle Fahrer ist es eine Herausforderung durch die engen Gassen hindurchzubrettern. Mit den nahe stehenden Mauern, das Überfahren von Kanaldeckel und auf den normalerweise öffentlichen Straßen mit den verwirrenden Fahrbahnmarkierungen muss jeder Pilot hoch konzentriert seinen Boliden millimetergenau positionieren um nicht irgendwo dagegen zuknallen.

Jeder Pilot weiß genau, dass das Qualifying (Samstag 15 Uhr) ausschlaggebend für einen Podestplatz ist. Im Rennen sind die Überholmöglichkeiten sehr begrenzt. Die Mirabeaukurve ist eine Stelle, wo sich die Fahrer mit den Autos am Konkurrenten vorbeidrängeln können.

Anhand der letzten Rennergebnisse glauben wir, dass es wieder ein Mercedes-Fahrer wird der den Siegerpokal in der Hand hält. Aber, im vergangenen Jahr siegte ein Red Bull mit Daniel Ricciardo am Steuer. Mit dem besser werdenden Max Verstappen ist in Monaco zu rechnen. Max versucht auch an Ecken zu überholen, wo wenig Platz ist, denn er ist ein Racer. Am Sonntag, 26. Mai, um 15.10 Uhr wird das Rennen im Fürstentum mit 78 Runden gestartet. Wie immer wird es auf RTL übertragen.