Am Sonntag schwärmen die Bienen aus

Themensonntag Im Dorfmuseum Gahlenz wird das Geheimnis der Propolis-Salbe gelüftet

am-sonntag-schwaermen-die-bienen-aus
Rund um das Bienenhaus wird am Sonntag wieder Leben einziehen im Dorfmuseum Gahlenz. Foto: Ulli Schubert

Gahlenz. Beim Themensonntag am 2. Juli wird sich im Dorfmuseum von 13 bis 17 Uhr alles um die Bienen und die Imker drehen. Die Biene ist nicht nur ein Sinnbild von Fleiß und Fruchtbarkeit, sie gilt nach dem Rind und dem Schwein als drittwichtigstes Nutztier. Dabei geht es nicht nur um Honig und Bienenwachs, die fleißigen Insekten bestäuben außerdem rund achtzig Prozent der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen.

Bienen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems

Sie sind notwendig, um die Artenvielfalt in der Natur zu erhalten und die Erträge der Obsternte zu sichern, weiß auch Beate Mühl, die Leiterin des Dorfmuseums Gahlenz. Schon vor einigen Jahren konnte mit Hilfe des Imkervereins Eppendorf-Gahlenz die Innenausstattung des Bienenhauses nahe der Scheune im denkmalgeschützten Dreiseithof in ein kleines Imkermuseum umgestaltet werden, und es wurden Sträucher für Bienenfutter angepflanzt.

Tag der Imkerei lockt mit Honig-Verkostung und Wissenswertem

Anlässlich des Tages der Imkerei, der unter dem Motto "Werden auch Sie zum Bienenfreund" steht, sind die Imker aus dem Verein wieder im Dorfmuseum zu Gast. Imkervereine sind aufgerufen auf die Bedeutung der Bienen und deren enormen Leistung für den Naturhaushalt hinzuweisen und öffentlich für die Bienenhaltung in den einzelnen Gemeinden zu werben.

Der Imkerverein Eppendorf-Gahlenz beteiligt sich, wie auch schon in den letzten Jahren, an dieser bundesweiten Aktion und lädt ins Dorfmuseum ein. "Die Besucher erfahren viel Wissenswertes über Bienen, Honig und Bienenprodukte, welche Instrumente Imker für ihre Arbeit nutzen und wie man eine Propolissalbe selber herstellen kann.

Natürlich können auch verschiedene Honigsorten gekostet und gekauft werden. Honig war die erste Süßigkeit, die unsere Vorfahren kannten und den Bienen meist in schwindelnder Höhe aus hohlen Bäumen wegnahmen. Kinder können ihr 'Bienenwissen' gleich mehrfach unter Beweis stellen und Kerzen aus Wachs herstellen", so Beate Mühl.