Amtsinhaber tritt wieder an

Kommunalpolitik Bernd Geringswald hofft auf hohe Wahlbeteiligung

Oberwiera . Zu den Bürgermeisterwahlen, die am morgigen Sonntag in Oberwiera stattfinden, geht Amtsinhaber Bernd Geringswald (CDU) als einziger Kandidat an den Start. Der 66-Jährige hofft trotz der fehlenden Mitbewerber auf eine respektable Wahlbeteiligung. "Damit können die Leute auch zeigen, dass sie unsere Entscheidungen und den Erhalt der Eigenständigkeit von Oberwiera mittragen", betont Bernd Geringswald, der seit sieben Jahren auf dem Chefsessel der 1.200-Einwohner-Gemeinde sitzt. Bei den letzten Bürgermeisterwahlen, die es 2005 gab, lag die Wahlbeteiligung bei 52 Prozent. "Ich hoffe, dass wir wieder eine Wahlbeteiligung zwischen 50 und 60 Prozent erreichen", sagt Geringswald.

Der ehrenamtliche Gemeindechef hat in jüngster Vergangenheit gemeinsam mit den Mitgliedern des Gemeinderates mehrere wichtige Projekte vorangetrieben. Die Schule, für die es keine Nutzung mehr gab, konnte zum Gemeindezentrum umgebaut werden. Zudem ist zwischen Kirche und Gemeindezentrum ein schmucker Dorfplatz entstanden. Zu den weiteren Projekten, die umgesetzt werden konnten, gehören die Innen-Sanierung der Turnhalle, der Ausbau des Schwabener Weges im Ortsteil Röhrsdorf und die Anschaffung von neuen Fahrzeugen für Feuerwehr und Bauhof. Das Besondere am Ort im Wieratal: Oberwiera verfügt noch über eine funktionierende Infrastruktur. Dazu gehören eine Arztpraxis, Einkaufsmöglichkeit und Seniorenbetreuung. "Für den Erhalt der Angebote wollen wir die passenden Rahmenbedingungen schaffen", sagt Bernd Geringswald, der sich von einer respektablen Wahlbeteiligung einen Energieschub verspricht.