Anbau erweitert die Möglichkeiten

Bildung Sanitär- und Sozialtrakt an der Waldenburger Grundschule kostet rund 700.000 Euro

Die 110 Mädchen und Jungen, die an der Altstädter Grundschule in Waldenburg lernen, freuen sich über einen neuen Sanitär- und Sozialtrakt. Am Mittwoch fand die Einweihung für den rund 700.000 Euro teuren Verbindungsbau statt, der sich zwischen altem und neuem Schulhaus befindet. Dadurch stehen in der Bildungseinrichtung nun neue Toiletten zur Verfügung. "Dadurch ist auch das Problem der Geruchsbelästigung beseitigt", sagt Schulleiterin Katrin Maywald. Sie macht deutlich, dass die Investition noch weitere Vorteile bringt: Im Komplex stehen Garderoben zur Verfügung. Zudem kann der Mehrzweckraum für Unterricht, Hort und Veranstaltungen mit Eltern genutzt werden. Der Zugang ist behindertengerecht ausgestattet. Die Arbeiten für den Sanitär- und Sozialtrakt haben rund ein Jahr gedauert. Im Herbst 2014 rückten die ersten Bagger an. Zum Start und zur Schlussphase des Bauvorhabens lief aber nicht alles rund. Die Verschiebung der Fertigstellung von Anfang September auf Ende Oktober kam für Bürgermeister Bernd Pohlers (Freie Wähler) letztlich nicht überraschend: "Es gibt mittlerweile fast keine Baumaßnahme mehr, die pünktlich fertig wird."

Obwohl sich die Arbeiten in die Länge gezogen haben, gibt es für die Handwerker auch in den nächsten Tagen noch einiges im Sanitär- und Sozialtrakt zu tun: Die Sockelleisten sollen noch angebracht werden. Eine Klingel muss angeschlossen werden. Zudem machen sich einige höhenmäßige Veränderungen an der Garderobe erforderlich. An der großen Glastür im Eingangsbereich wird zudem ein Aufkleber mit der Stadt-Ansicht angebracht. "Das wird aber auch noch erledigt", versprach Bernd Pohlers und sprach von einer "gelungenen Baumaßnahme".