Angebot wird rege genutzt

Kleiderkammer Betrieb der Einrichtung wird erschwert

Hohenstein-Ernstthal. 

"Hier ist wirklich viel Nachfrage da. Da kommen Leute auch von weiter weg", betont Bärbel Hoppe, Mitarbeiterin in der Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in Hohenstein-Ernstthal. Hier gibt es dienstags und donnerstags Kleidung für Kinder und Erwachsene zu sehr günstigen Preisen, sogar dicke Winterjacken können für rund fünf Euro erstanden werden. Für Bedürftige wie Empfänger von Hartz VI gibt es Kundenkarten, durch die ein weiterer Rabatt möglich wird. "Bei uns kann aber generell jeder einkaufen", so Bärbel Hoppe.

Die Kleidung wird direkt in der Kleiderkammer, die sich im DRK-Gebäude an der Herrmannstraße befindet, abgegeben oder in den offiziellen Containern des DRK gesammelt. "Das wird aber alles immer komplizierter und aufwendiger", weiß Geschäftsführer Dietmar Fröhlich. Da Altkleidung, egal in welchem Zustand, offiziell als Müll gilt, muss auch das DRK als gemeinnütziger Verein das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz beachten. Durch den Wegfall verschiedenster Fördermöglichkeiten für Mitarbeiter wird auch die Finanzierung der Kleiderkammern schwieriger. In Lichtenstein droht deshalb die Schließung der DRK-Kleiderkammer.