Arbeiten an der "Alten Baumwolle" gehen voran

Baureport Bald kann in der ehemaligen Fabrik in Flöha eingekauft werden

arbeiten-an-der-alten-baumwolle-gehen-voran
Martin Neuß vor dem sogenannten Neubau der "Alten Baumwolle" in Flöha. Der Investor baut das Gebäude um. Foto: Knut Berger

Flöha. Es ist nicht zu übersehen. Im sogenannten Neubau der alten Baumwolle tut sich etwas. Das historische Gebäude wurde vom Unternehmen Konzeptbau aus Großkoschen, einem Ortsteil der brandenburgischen Kreisstadt Senftenberg, erworben und wird derzeit umgebaut.

Einkaufen, Kleidung, Schuhe und Fleischerei

Dort, wo einst die Spinnereimaschinen im Drei-Schicht-System liefen, werden bald Bier und Bananen angeboten. Denn später sollen in dem Bauwerk unter anderem ein Rewe- sowie ein Penny-Markt ihr Domizil haben. Außerdem sieht der Plan vor, dass ein Bekleidungs- und Schuhgeschäft sowie eine Fleischerei-Filiale einziehen. Wie Konzeptbau-Geschäftsführer Martin Neuß sagte, habe er das ehrgeizige Ziel, dass die Einwohner von Flöha sowie ihre Gäste im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes 2018 ihre Einkäufe im Neubau erledigen können.

6 Millionen Euro werden investiert

Dem Bau-Laien fällt es derzeit sicherlich schwer, diesem Zeitplan zu folgen. Doch die Baufirmen arbeiten auf Hochtouren. Seit Wochen wird der Baukörper entkernt und statisch ertüchtigt. So werden zum Beispiel viele Tragsäulen entfernt, die verbliebenen mit Beton ummantelt. Den offiziellen Baustart soll es dann nach den Oster-Feiertagen geben. Dann wir der flache Sheed-Bau, der Richtung des Bauhofes steht, abgerissen und durch einen neuen Flachbau ersetzt. Neuß investiert mit seiner Firma rund sechs Millionen Euro.