Arbeitslosenquote sinkt weiter

Resümee Bilanz der Agentur für Arbeit Freiberg

Der Beginn eines neuen Jahres bietet guten Anlass, das vergangene Revue passieren zu lassen und Bilanz zu ziehen. Die Agentur für Arbeit Freiberg tat dies für den Landkreis Mittelsachsen und lässt sich in ihrer Einschätzung der Situation nicht von den vielen guten Zahlen aus 2015 den Blick verstellen. "Neue Niedrig-Rekorde bei den Arbeitslosenzahlen, schrumpfende Jugendarbeitslosigkeit, keine schwerwiegenden Auswirkungen durch die Einführung des Mindestlohns, noch mehr gemeldete Stellen als im Vorjahr", fasst Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Freiberg, das positive Resümee zusammen. "Jedoch stecken auch in den guten Zahlen Herausforderungen, die den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft beeinflussen.

Und das vermehrt in den nächsten Jahren." Dabei seien die demografische Entwicklung und die Integration von Flüchtlingen nur zwei der wesentlichen Stichworte. Um 7,8 Prozent konnte die durchschnittliche Anzahl von Arbeitslosen im Vergleich zu 2014 gesenkt werden. 12.253 Menschen waren Ende 2015 arbeitslos, womit die Quote bei 7,3 Prozent liegt. "Noch nie war die Anzahl arbeitslos gemeldeter Menschen so gering", betont Susan Heine. Zudem sei die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen weiter hoch. Bislang schlägt sich die Anzahl ausländischer Menschen nicht besonders stark in der Statistik nieder. Momentan hat die Arbeitsagentur Freiberg 45 Flüchtlinge in ihrer Betreuung.