Arbeitsmarkt in Mittelsachsen bleibt stabil

Statistik Insgesamt sind mehr als 2.100 Stellen offen

arbeitsmarkt-in-mittelsachsen-bleibt-stabil
Foto: Thomas Schmotz

Mittelsachsen. Die Arbeitsmarktsituation im Landkreis verbessert sich weiter. Im Vergleich zum Vormonat April reduzierte sich die Arbeitslosigkeit im Landkreis Mittelsachsen weiter um 625 Personen oder 6,3 Prozent. Im Mai waren 9.289 Frauen und Männer arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 13 Prozent bzw. 1.382 Personen niedriger. Die Arbeitslosenquote verringert sich auf 5,7, vor einem Jahr lag sie noch bei 6,5 Prozent. Von der stabilen Arbeitsmarktlage profitierten alle Regionen im Landkreis. Vorreiter ist Flöha mit einer Quote von 4,7 Prozent, in Freiberg liegt die Quote bei 5,7 Prozent.

Sommersaison ist Grund für den Aufschwung

"Wie erwartet hat sich der positive Trend auf dem mittelsächsischen Arbeitsmarkt im Mai fortgesetzt. In den letzten beiden Monaten ist die Arbeitslosigkeit aufgrund der saisonalen Effekte deutlich zurückgegangen. Im Vergleich zum Vormonat konnten alle Personengruppen von der positiven Entwicklung profitieren. Besonders deutlich zeigt sich der Saisoneffekt bei den Männern und bei den Älteren", resümiert Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg.

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Freiberg 3.371 neue Arbeitsstellen gemeldet. Der Gesamtbestand an Arbeitsstellen liegt momentan bei 2.188 Stellen. Stellenangebote gibt es in fast allen Branchen. Die meisten Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in der Arbeitnehmerüberlassung (bekannt als Leiharbeit), im verarbeitenden Gewerbe sowie im Gesundheits- und Sozialwesen und im Baugewerbe.