• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Artenreicher Baumpark lockt an die Zschopau

Natur 235 Gehölze gehören inzwischen zum Bestand des Parkes

Ringethal/Mittweida. 

Nach dem Trubel des Inselteichfestes ist wieder die idyllische Ruhe in Ringethal eingetreten, die den Mittweidaer Ortsteil so reizvoll macht. Der rund um den Inselteich befindliche Baumpark gehört inzwischen seit sechs Jahren untrennbar zum Ort dazu. "Damals gehörten reichlich 50 Baumarten zum Bestand, heute sind es 235", sagt Patrick Sachse, der zur neunköpfigen Interessengemeinschaft Baumpark gehört. In der öffentlichen Wahrnehmung hat das Baum-Terrain an der Zschopau in dieser Zeit sehr dazu gewonnen. So gab es in diesem Jahr bereits mehrere Führungen, an denen beispielsweise Mädchen und Jungen des Mittweidaer Hortes ,,Elsa Brändström" im Alter zwischen sieben und elf Jahren innerhalb seiner Feriengestaltung, Mitglieder des Zierfischvereines Hainichen sowie des Heimatvereines Ringethal/Falkenhain teilgenommen haben. Da der Park ständig zum Begehen einlädt haben ihn natürlich auch zahlreiche Privatpersonen besucht, und sich über den Baumbestand informiert. "Kontakte bestehen auch zum Museum für Naturkunde in Chemnitz, mit dem wir gut zusammen arbeiten", berichtet Bernd Jentsch, der neben Ex-Wegewart Uwe Starke und Ringethals Ortsvorsteher Ullrich Sachse zu den Initiatoren des Parkes gehört. Auch die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Mittelsachsen hat Interesse am Park signalisiert. So soll im Kalender 2016 der Behörde über den Baumpark in Bild und Wort berichtet werden. Mehrere Arbeitseinsätze im Jahreslauf sorgen außerdem dafür, dass die Beschriftungen und die Wegweiser intakt und gut lesbar bleiben. Auch die Informationstafeln müssen stets von Grün frei geschnitten werden, damit sie problemlos gelesen werden können. Weitere Informationen erhalten Interessenten unter Telefon 03727/649289.



Prospekte