Auf den Spuren von Klara und Max

Freiberg-Buch An Pestalozzi-Schüler verschenkt

Freiberg. Anfang September erschien, endlich möchte man ausrufen, das erste wirkliche Kinderbuch über die Bergstadt Freiberg. Geschrieben wurde es von Stefan Link und illustriert von Tomas Freitag. Mit den Kindern Klara und Max können kleine Leser ergründen, was es mit dem "geheimnisvollen Kristall", so der Titel des Buches, auf sich hat und auf eine lehrreiche und spannende Reise durch unsere Stadt gehen, bei der es mehr zu entdecken gibt, als man zunächst vermuten möchte. Sebastian Hamann von der Projektmanagementfirma Quontum, selbst Vater von zwei Kindern, war von diesem Buch sofort begeistert. "Es stellt für mich eine gelungene Kombination aus Leseförderung und Geschichtslernen dar", erläutert er. Und er ließ diesen Worten Taten folgen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister für Bildung, Sven Krüger, verteilte er am gestrigen Dienstag das Buch an die Schüler der ersten Klasse der Pestalozzi-Grundschule. "Zwar könnt ihr noch nicht richtig lesen, aber das wird ja nicht mehr lange dauern", sagte er bei der Übergabe. "Und bis dahin findet ihr auf den schönen Bildern bestimmt viele Dinge, die ihr wiedererkennt." Im Anschluss daran begab sich die Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Petra Leipner auf eine kleine Exkursion durch Freiberg, um die Stadt schon einmal mit ganz anderen Augen zu betrachten. Im kommenden Jahr, so ist angedacht, sollen auf Basis des Buches spezielle Stadtführungen für Kinder angeboten werden.