Auf der Staatsstraße gibt es bald eine Lösung

Verkehr Einbahnstraßen-Regelung soll nach Widerspruch wieder aufgehoben werden

Grünlichtenberg/Kriebstein. 

Grünlichtenberg/Kriebstein. Auf der Staatsstraße 32 sorgt die verkehrsrechtliche Anordnung eines Einbahnstraßen-Verkehrs bereits seit Monaten für viele Diskussionen. Die Gemeinde Kriebstein war daraufhin gegen diese Regelung in Widerspruch gegangen.

Jetzt scheint sich für die Problematik doch eine Lösung abzuzeichnen, denn es könnten auf der rund vier Meter breiten Straße vier Ausweichbuchten angelegt werden. Finanziert wird dies durch den Straßenbaulastträger, das Landesamt für Straßen und Verkehr (Lasuv). Dies wurde im Rahmen der Gerichtsverhandlung vor wenigen Tagen schriftlich festgehalten.

Ampel wird wieder zurückgebaut

Bereits vorher gab es Gespräche mit dem Lasuv, bei denen diese Möglichkeit erörtert worden war. "Hierbei bitten wir die Bevölkerung um Unterstützung bei der Realisierung des Vorhabens", so Maria Euchler (Freie Wähler), die Kriebsteiner Bürgermeisterin. "Die Ausweichstellen können nur mit der notwendigen Zustimmung der Grundstückseigentümer beziehungsweise Grundstücksbesitzer entstehen", so Euchler ergänzend.

Wegen der höheren Verkehrsbelastung auf der Kreisstraße 8212 wurde vor der Grundschule Grünlichtenberg eine Ampelregelung eingerichtet. Dies war das Ergebnis eines Vor-Ort-Termins vom Dezember mit Landrat Matthias Damm (CDU). "Die Einbahnstraßenregelung entfällt dann, wenn die Asphaltierung der Ausweichbuchten auf der S 32 abgeschlossen ist. Gleichzeitig wird dann die Ampel vor der Grundschule zurückgebaut", erklärt dazu Maria Euchler.