Auf der Suche nach den Tätern

Agrozuchtfarm Filmteam dreht Beitrag über illegale Müllentsorgung

Breitenau/Schönerstadt. 

Breitenau/Schönerstadt. Im Falle der illegalen Ablagerung von Sondermüll auf einem Feld zwischen dem Hausdorfer Arm und Schönerstadt hat Hans-Jürgen Gerlach noch keine Hinweise auf den oder die Täter erhalten. Der Vorstandsvorsitzende der Agrozuchtfarm Breitenau hatte nach dem Entdecken dieser Umweltsünde vor einigen Tagen eine Belohnung von 1.500 Euro für den Hinweis ausgesetzt, der zur Ergreifung der Täter führt. "Ich habe zwar bisher viel Zuspruch für mein Vorgehen erhalten. Aber noch haben wir den richtigen Tipp nicht bekommen. Vielleicht erreicht uns trotzdem noch eine entsprechende Nachricht", sagte der Chef des landwirtschaftlichen Unternehmens.

Film läuft im Nachmittagsprogramm

Mittlerweile wurde ein Filmteam auf das Problem aufmerksam und drehte am Betriebssitz in Breitenau sowie dem Tatort und ließ sich die Hintergründe erklären. "Wir sind die Firma Dreifilm aus Leipzig und produzieren den Beitrag für das MDR- Fernsehen. Allerdings können wir nichts über den Sendetermin sagen, der ist offen. Allerdings ist schon jetzt klar, dass der Film im Nachmittagsprogramm laufen soll", sagte Katja Pallokat.

Illegale Entsorgung mit einem Traktor

Sie war mit ihrem Kollegen Marko Becke aus der Messestadt angereist. Auf dem Feld wurden vor allem alte Schlackenwolle, die insbesondere zu Dämmzwecken dient, und zerbrochene Asbestplatten abgekippt. Den Spuren nach zu urteilen war der Täter mit einem Traktor mit Anhänger auf das Feld gefahren, um den Müll illegal zu entsorgen.