Augustusburg: Drahtseilbahn kehrt zurück

Sanierung Jungfernfahrt am 21. März

Augustusburg. 

Im Rahmen der Generalsanierung der Drahtseilbahn Augustusburg ist ein wichtiger Abschnitt beendet. Am Donnerstag sind die beiden Wagen der Bahn, die seit 1911 zwischen der Talstation in Erdmannsdorf und der Stadt Augustusburg pendelt, im wahrsten Sinen des Wortes wieder eingeschwebt. Mit schwere Technik wurden die beiden Wagons wieder auf das Gleis der rund 1.200 Meter langen Strecke gehoben. Nun sind natürlich noch viele Arbeiten vor Ort notwendig, bevor der regelmäßige Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden kann. "Ziel ist es, ab 21. März 2020 wieder regelmäßig zu fahren.

2 Millionen Euro werden investiert

Bis dahin müssen unter anderem Bremsen und Türen eingestellt, der Hauptantrieb programmiert und die Fahrzeugsteuerung und Bedienstände in Betrieb genommen werden", zählte der Geschäftsführer des Betreibers, Verkehrsverbund Mittelsachsen, Dr. Harald Neuhaus auf. Selbstverständlich wird die gesamte Anlage dann noch vom Technischen Überwachungsverein (TüV) abgenommen. In den vergangenen Monaten wurden die Wagen in Güstrow modernisiert Eine Spezialfirma aus der Schweiz erhielt den Auftrag, die Fahrgestelle zu erneuern. Insgesamt kosten die Arbeiten, zu der auch eine Ertüchtigung des Gleiskörpers gehört, rund 2 Millionen Euro.