Aus Bäckerei wird Imbiss

Neuigkeit Eppendorfer Ehepaar investiert im Ortszentrum

Eppendorf. 

Eppendorf. Die Einzelhandels- und Gaststättenlandschaft hat in Eppendorf in den vergangenen Jahren spürbar an Vielfalt verloren. Zuletzt gingen in der Gaststätte Ebersbacher Tenne die Lichter aus, weil dem Wirt der Mietvertrag gekündigt wurde. Der Inhaber der Bäckerei Kühne entschied sich im Oktober 2018, seine Türen für immer zu verschließen und nach Österreich überzusiedeln.

Nun soll in das Haus der ehemaligen Bäckerei, dass sich in unmittelbarere Nähe zur alten Schule an der Borstendorfer Straße befindet, wieder Leben einziehen. Das Ehepaar Uwe und Ines Mehner hat die Immobilie erworben. "Ich hatte zwar als Schüler mal den Berufswunsch Bäcker, aber deshalb werden wir künftig keine Brötchen und Brote backen", lächelt Uwe Mehner. Es sei aber fest geplant, den schon von der Bäckerei Kühne betriebenen Imbiss wieder aufleben zu lassen. "Dafür wollen wir auch die Köchin einstellen, die hier zuletzt die Speisen zubereitet hat", erklärt der 41-Jährige.

Viele Ideen für das alte Gebäude

Es sei angedacht, von Montag bis Freitag einen kleinen Mittagstisch mit dem bekannten Stammessen anzubieten. Der Plan besagt weiter, dass in der leer geräumtem Backstube ein Gastraum für knapp 50 Personen entstehen soll, der für unterschiedliche Veranstaltungen gemietet werden kann. Auch ein Eisverkauf stehe im Unternehmenskonzept. "Dieses Vorhaben ist keine fixe Idee. Vielmehr haben wir schon seit Jahren mit dem Gedanken gespielt, ein solches Projekt anzupacken", sagt der gelernte Fleischer. Nunmehr arbeite er daran, die notwendigen Umbauten durchzuführen. Wann alles fertig ist, sei noch unklar. "Wir wollen aber zunächst den Imbissbetrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen", lautet die positive Nachricht des Eppendorfer Ehepaars.