• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aus Obst wird gesunder Saft

Produktion Verarbeitung von Äpfeln und Birnen

Stein. 

Herbstzeit ist Erntezeit. Das Obst reift auf den Bäumen, manchmal so viel, dass man nicht weiß wohin damit. Eine gesunde Alternative, die immer mehr Anhänger findet, ist die Saftgewinnung aus dem eigenen Obst. Das spürt auch Markus Klitzsch in seiner Hofmosterei. Jeden Tag nimmt er jetzt Äpfel und Birnen an, später kommen Quitten manchmal auch Weintrauben hinzu. Daraus wird in einem schonenden Verfahren frischer Natursaft gewonnen. Besonderen Wert legt Markus Klitzsch darauf, dass jeder Kunde den Saft von seinem eigenen Obst erhält. "Das ist nicht nur ein Werbeslogan von mir. So wird es auch hier gemacht", sagt der 39-Jährige aus dem Königshain-Wiederauer Ortsteil. Und weil sich Jeder darauf verlassen kann, lagert in den Kisten meist nur Obst welches frei von Fäulnis ist. Der technologische Ablauf ist vollständig auf einen separaten Durchlauf ausgelegt. Das beginnt mit dem Waschen des Obstes, über das Häckseln und Pressen bis zum Abfüllen in die praktischen Fünf-Liter-Boxen. Zur Aufbewahrung wird der Saft schonend erhitzt.

In den Boxen ist er bis zu 18 Monate haltbar. Markus Klitzsch hat in diesem Jahr sein Angebot erweitert und ist darüber hinaus mit einer mobilen Mosterei unterwegs.



Prospekte