• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ausbildungsmesse zieht Interessierte an

bilanz Hundert Aussteller und tausende Besucher

Freiberg. 

Freiberg. Das Deutsche Brennstoff Institut an der Halsbrücker Straße in Freiberg konnte dem Besucheransturm am vergangenen Samstag kaum standhalten. Anlass dafür war die Ausbildungsmesse "Schule macht Betrieb", welche nach Mittweida, wo 1.600 Menschen kamen, nun in der Silberstadt ihren Stopp einlegte. Gut 100 Aussteller waren gekommen, um sich den angehenden Auszubildenden oder Studenten zu präsentieren.

Lehrerberuf erstmals vorgestellt

Die Industrie- und Handelskammer, Regionalkammer Mittelsachsen, hatte als einer der Hauptorganisatoren ebenso einen Stand wie das Landratsamt Mittelsachsen oder die Stadtverwaltung Freiberg. Regionale Unternehmen waren in allen Größenordnungen vertreten. So die Elektro Union Freiberg, die Siltronic AG oder LTB Leitungsbau. Natürlich fehlte auch nicht die TU Bergakademie, ebenso wenig die Saxonia Bildung aus Halsbrücke. Mit 2.500 Gästen konnten die Veranstalter mehr als zufrieden sein. Erstmals wurde übrigens der Lehrerberuf vorgestellt. "Oliver Damm vom Landesamt für Schule und Bildung hat zusammen mit seinem Messeteam Oberschüler und Gymnasiasten zum Karriereweg Lehrer intensiv beraten", sagt Andrea Tippmer von der IHK. Schon lange, bevor sich die Türen zum DBI öffneten, waren die Besucher heran geströmt und warteten geduldig auf den Start.

Bevor es allerdings richtig losging, machte noch die Handwerkskammer des Regionalbezirks Chemnitz auf sich aufmerksam. Etwa 20 Mitglieder brachen vor dem DBI zu einem Motorradcorso durch Mittelsachsen auf, um damit auf die derzeitigen Probleme ihrer Branchen aufmerksam zu machen. Anlass für diese schon traditionelle Fahrt ist der Tag des Handwerks, der seit 2011 veranstaltet wird. Gerade im Handwerk zeige sich die schwierige Situation der Nachwuchsgewinnung besonders, sagen die Teilnehmer.



Prospekte