Ausstellung: Die strahlende Welt der Minerale

Mineralienbörse Tonik Güttler aus Eppendorf stellt zur Flöhaer Mineralienschau historische Stufen und ihre Geschichte vor

In den Sonderausstellungen - im vergangenen Jahr - Bergbaustufen aus der Flöhaer Region - werden zur Mineralienschau besondere Exponate vorgestellt. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Am Samstag, den 18. Februar, findet im Foyer des Pufendorf-Gymnasiums die 28. Flöhaer Mineralienbörse statt. Traditionell werden um die zwei Dutzend Aussteller ihre Schätze zum Schauen, Staunen und Kaufen präsentieren. Für Kenner stets ein Schmeckerchen: Die Sonderausstellung. "Das Thema der diesjährigen Sonderausstellung werden historische Mineralienstufen und ihre Sammlungsgeschichte sein. Diese ist oft gut auf alten Etiketten dokumentiert, die Teil der Ausstellung sein werden. Durch sie können Minerale auch etwas über ihre historischen Bezeichnungen, die Lagerstätte, den Fundzeitraum, die Sammlungen, in denen sie sich befunden haben, und anderes mehr erzählen", so Ralph Klein, einer der drei Organisatoren der Interessengruppe.

Rund 20 Bergbaustufen wird Tonik Güttler zur Sonderschau beisteuern. Der Eppendorfer hat eine der größten Lagerstättensammlungen zusammengetragen, die sich mit dem Ehrenfriedersdorfer Bergbaurevier befasst. Und natürlich hat Güttler die zu den Stufen gehörenden Etiketten fein säuberlich archiviert. Außerdem hat er alle Details zu den einzelnen Stücken auf Karteikarten notiert und im Computer erfasst.

Tonik Güttler öffnet im Computer eine Dokumentation, die ein früherer Obersteiger im Auftrag der Berggrabebrüderschaft Ehrenfriedersdorf über den dortigen Zinnbergbau erstellt hat. Hier kann man zum Beispiel nachlesen, wie viele und welche Stufen einst der Berghauptmann Friedrich Wilhelm Heinrich von Trebra aus Freiberg an seinen Freund, einen gewissen Herrn Goethe, geliefert hat oder welchen Weg einen Ehrenfriedersdorfer Topas-Stufe über die USA und Brasilien bis hin zurück nach Eppendorf in die Sammlung Güttlers genommen hat. Für ihn bedeutet Sammeln wesentlich mehr, als nur die Mineralienstufen in beleuchteten Regalen in seinem Haus fein säuberlich aufzureihen. Dazu gehört auch die Geschichte der Stufen, der Reviere und vor allem der Menschen. Einiges davon erzählen die Etiketten, die neben dem jeweiligen Fundstück in der Sonderausstellung zu sehen sein werden.

Die Flöhaer Mineralienbörse findet am 18. Februar von 9 bis 16 Uhr im Pufendorf-Gymnasium an der Turnerstraße statt.