Ausstellung zeigt starke Frauen

Landfrauen Monatliche Treffs sind seitzehn Jahren beliebt bei den Mitgliedern

Der Landfrauen Ortsverein Mittweida besteht bereits seit zehn Jahren. Dies feierten die Frauen kürzlich bei einem Ritteressen auf der Hudelburg in Bad Lausick. "Das war gleichzeitig auch unsere Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier. Wir müssen die Termine zusammenfassen, da alle Frauen viel um die Ohren haben", erklärt Regina Rettke, die seit 2011 Vereinschefin ist. Im November 2005 wurde der "Erste Landfrauenverein im Landkreis Mittweida" in Nöbeln mit 15 Mitgliedern durch die Initiative von Kerstin Lippold, der damaligen Geschäftsführerin des sächsischen Landfrauenverbandes gegründet.

In den ersten Jahren wurden Projekte noch finanziell unterstützt, das hat nachgelassen. "Finanzielle Zuwendung gab es jetzt nur bei der Frauenwoche und dem Tag der Regionen", erklärt Regina Rettke. 2010 erfolgte die Umbenennung in Landfrauen Region Mittweida e.V. Regina Rettke mit ihrer Stellvertreterin Sybille Schröter sind ein gutes Gespann und dank ihrer konstruktiven Zusammenarbeit hat sich eine sehr gute Vereinsarbeit entwickelt. Zu den 30 Mitgliedern zählen auch acht Landfrauen, die in Kloster Buch zum Bauernmarkt ihre Erzeugnisse anbieten. "Wir haben kein eigenes Domizil, deshalb sind unsere monatlichen Treffs stets an unterschiedlichen Orten. Gäste sind jederzeit willkommen", stellt die Vereinschefin klar. Für das nächste Jahr gibt es bereits eine Idee. Es wird einen Infoabend zum Thermomix geben, eine Buchlesung mit der Autorin Constanze Vollhardt ist geplant und im Mai wird auf dem Marktplatz in Mittweida ein Landfrauenfrühstück im großen Zelt veranstaltet. Das Frauentheater "Zeitreise", der Pilger- und Denkmalpflegehof in Altzschillen sowie Großmützenau in Lunzenau sind weitere Ziele. Der Familienwandertag soll zur Pferdebahn nach Döbeln führen. "Wir haben uns auch am Fotowettbewerb des Kreisvereins Landfrauen und des Frauennetzwerkes Mittelsachsen beteiligt, denn in unseren Reihen gibt es auch jede Menge starker Frauen", berichtet Regina Rettke, die dafür sorgte, dass die Wanderausstellung bis Ende Januar im Rochlitzer Rathaus zu sehen ist.