AWO Freiberg weitet Engagement in Flöha aus

Neu Beratungsstelle ist jetzt in der Fritz-Heckert-Straße präsent

Flöha. 

Flöha. Der Arbeiterwohlfahrt -Kreisverband Freiberg hat sich in Flöha räumlich neu aufgestellt. Ab sofort befindet sich die Schwangeren(konflikt)-Beratungsstelle im Gebäudekomplex Fritz-Heckert-Straße 60. Die Einrichtung ist arbeitsbereit, doch wegen der Corona-Krise kann eine Kontakt - Erstaufnahme derzeit nur über das Telefon (03726/713777) oder per Mail (schwangerenberatung@awo-freiberg.de) erfolgen. "Dann können wir einen kurzfristigen Besuchstermin vereinbaren, der unter Einhaltung aller Hygienevorschriften erfolgen darf" ,sagte Diplom-Sozialpädagogin Anja Enger. Die Berater sind montags von 9 -18 Uhr, dienstags 9-15, mittwochs nach Vereinbarung, donnerstags 9 - 15 und freitags 9-11 Uhr erreichbar.

Vielfältige Beratungsangebote

Das Angebot in der Beratungsstelle umfasst aber nicht nur eine umfassende Hilfestellung in Sachen Schwangerschaft, Verhütung oder Partnerschaft. Vielmehr steht das Team auch nach der Geburt eines Kindes für Beratungen bereit und hilft bei zum Beispiel bei der Beantragung von Eltern- oder Kindergeld. Nachdem die Schwangeren(konflikt)-Beratungsstelle ihre Tätigkeit am neuen Standort in der Großen Kreisstadt aufgenommen hat, wird der AWO-Kreisverband Freiberg in Flöha in den kommenden Wochen im gleichen Gebäude eine weitere Einrichtung ihrer Bestimmung übergeben. "Wir wollen in diesem Sommer die Arbeit in einer neuen Tagespflegeeinrichtung für Seniorinnen und Senioren aufnehmen, die 15 Plätze bietet", sagt der Freiberger AWO- Geschäftsführer Jörg Lehmann.