Azubis braucht das Land

Karriere Ausbildungsmesse zeigt Möglichkeiten in der Arbeitswelt

azubis-braucht-das-land
Florian Rose und Martin Andreas werden bei RegioBus in Mittweida von Volker Steinert (v.l.) ausgebildet. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Immer häufiger wird vor einer Akademisierung der Gesellschaft gewarnt. Darunter verstehen viele, dass die Zahl derer, welche nach dem Gymnasium sich lieber für ein Studium entscheiden, mittlerweile deutlich zu hoch geworden ist. Was der Universitäten Freude, ist der Unternehmen Problem.

Doch junge Menschen, die wachen Auges die Situation ansehen, stellen schnell fest, dass jetzt, wo in Handwerk oder Verwaltung viele Stellen unbesetzt bleiben, ganz besonders günstige Aufstiegsmöglichkeiten existieren. Eine Chance, die man ergreifen muss.

Der Traumberuf wird Wirklichkeit

Welche Karrierewege offen stehen, darüber lässt sich viel auf der Ausbildungsmesse "Schule macht Betrieb" am kommenden Samstag in Freiberg erfahren. Ein weiterer Effekt ist, dass die Möglichkeit, den Traumberuf, den man sich schon immer ausgemalt hat, zu bekommen, deutlich größer geworden ist.

So zum Beispiel Busfahrer. Das Unternehmen RegioBus bildet Berufskraftfahrer aus. Doch nicht nur die. Auch wer KFZ-Mechatroniker werden möchte, kann bei RegioBus einen guten Ausbilder finden.

Nicht jeder weiß, dass das Studentenwerk Freiberg Köche ausbildet. Bei der Ausbildungsmesse wird deshalb mit leckeren Produkten aus der Waffelbäckerei geworben. Verfahrens- und Industriemechanikern stehen etwa bei Befesa Zinc Freiberg alle Türen offen.

Die Qual der Wahl

Metallbauer, Werkstoffprüfer, Elektroniker, Zerspanungsmechaniker, Kaufleute, Facharbeiter im Hoch- oder Tiefbau, die Angebote sind vielfältig und mit Sicherheit ist für jeden etwas dabei. Allein die Bundeswehr lockt mit rund 70 Ausbildungsberufen, Aufstieg nicht ausgeschlossen. Es gilt lediglich, das Herz in beide Hände zu nehmen und sich zu entscheiden.

Die Chancen stehen so gut wie nie, es weit zu bringen, und dabei zudem noch Erfüllung in einem großartigen Beruf zu finden. Der Anfang kann auf der Ausbildungsmesse gemacht werden.