• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

B 101: Drei Verletzte nach schwerem Unfall in Brand-Erbisdorf

Blaulicht PKW VW kam von Fahrbahn ab

Brand-Erbisdorf. 

Brand-Erbisdorf. Am gestrigen Donnerstagabend kam es gegen 18 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 101 kurz vor dem Ortseingangsschild Brand-Erbisdorf im Kreis Mittelsachsen. Ein 52-jähriger Dacia Fahrer befuhr die Bundesstraße Richtung Brand-Erbisdorf mit einem beladenen Anhänger.

Dabei kam der Anhänger ins Schleudern und traf auf der Gegenfahrbahn den PKW VW Polo einer 72-Jährigen, die in Richtung Freiberg unterwegs war. Die 72-Jährige fuhr einen Abhang hinunter und kam auf einer Wiese zum Stehen. Der PKW Dacia landete gegen einen Baum. Dabei blieb der Dacia Fahrer unverletzt. Laut ersten Informationen wurden die 72-Jährige und ihre 70-jährige Beifahrerin sowie die 43-jährige Beifahrerin des PKW Dacias verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ob der Anhänger zu schwer war, ermittelt die Polizei. Der Sachschaden wird ermittelt. 14 Kameraden der Feuerwehr Brand-Erbisdorf waren in drei Fahrzeugen vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern. Die Bundesstraße blieb mehrere Stunden voll gesperrt.

Polizeiliches Update:

Donnerstagabend befuhr ein 52-Jähriger mit einem PKW Dacia mit Anhänger die Freiberger Straße (B101) zwischen Freiberg und Brand-Erbisdorf. Ausgangs einer Linkskurve kam der Wagen ins Schleudern und der Anhänger geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß ein in Richtung Freiberg fahrender PKW VW gegen den Anhänger. Der VW kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und auf einer Wiese zum Stehen. Durch die Kollision stellten sich der Dacia und der Anhänger quer zu Fahrbahn und der PKW kollidierte mit einem Baum. Die VW-Fahrerin (72 Jahre) sowie ihre Beifahrerin (70 Jahre) erlitten schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin (43 Jahre) im Dacia hatte leichte Verletzungen erlitten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 11.000 Euro.