Backstage im Museum

Kultur Tag der offenen Tür im Stadt- und Bergbaumuseum

backstage-im-museum
Von außen kennt fast jeder das Stadt- und Bergbaumuseum. Am Sonntag kann man hinter die Kulissen blicken. Foto. Wieland Josch

Freiberg. Schon viele Besucher zählte das Stadt- und Bergbaumuseum in seiner Geschichte, doch so, wie am Sonntag, den 21. Mai, haben nur die allerwenigsten es schon kennengelernt. Denn den Internationalen Museumstag nimmt man hier zum Anlass für einen Tag der offenen Tür, bei dem erstmals ein Blick auch hinter die Kulissen geworfen werden kann.

Im Mittelpunkt stehen Museumssammlung und Arbeitsräume der Mitarbeiter

In der Zeit von 10 bis 17 Uhr erwarten die Besucher bei freiem Eintritt zahlreiche Veranstaltungen und Mitmachangebote, wobei im Mittelpunkt die sonst im Depot gelagerte Museumssammlung sowie die Arbeitsräume der Mitarbeiter stehen. Doch gibt es zudem noch Geschichte ganz nah zu erleben. Das Freiberger Richtschwert von 1658 etwa kann man selbst einmal anheben, eine reich verzierte Steinschlosspistole ebenso und wer möchte, der schlüpft einmal in die Uniform eines Bergmanns.

Besucher erfahren, wie Restauration funktioniert

Geplant ist außerdem, dass Kurfürst Friedrich August aus seinem Bilderrahmen tritt und "persönlich" dem Publikum manches aus seinem Leben erzählt. Man erfährt, wie Restauratoren arbeiten und kann zugleich die Patenschaft über ein zu restaurierendes Objekt übernehmen. Bastelangebote und jede Menge freibergtypischer Spiele sind im Keller zu erleben und in der Betstube erklingen sowohl die Orgel als auch ein "Symphonium".