Badegäste müssen dieses Jahr tiefer in die Tasche greifen

Freizeit Mittweidaer Freibad erhöht Preise

Vor allem zum Ende der Saison im letzten Jahr war das Freibad in Mittweida witterungsbedingt sehr gut besucht. Foto: Dennis Heldt

Mittweida. Kurz vor der Eröffnung der neuen Freibadsaison im kommenden Monat hat die Stadt Mittweida in der vergangenen Woche eine Preiserhöhung im Stadtrat beschlossen. 15 Euro müssen Stammgäste im Vergleich zur Vorsaison nun mehr bezahlen, statt der ursprünglichen 50 Euro für eine Dauerkarte seien jetzt 65 Euro fällig. Und auch bei den ermäßigten Saisontickets müssen Schüler, Studenten und Schwerbehinderte anstelle von 30 Euro nun 40 Euro für ein Ticket aufbringen. Die Frühschwimmerkarte wurde hingegen komplett abgeschafft. Für 40 Euro konnten erwachsene Badegäste die Anlage jeweils von früh morgens bis 12 Uhr mittags nutzen. Jedoch sei die Nachfrage nach dieser Aktionskarte zuletzt nur sehr gering gewesen, gerade einmal 16 Frühschwimmerkarten wurden im letzten Jahr verkauft, informierte Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU).

Tagspreise sollen beibehalten werden

An den Tagespreisen soll sich aber nichts ändern, sie kosten weiterhin drei und ermäßigt zwei Euro. "Im Vergleich mit anderen Freibädern der Region sind die Preise im Freibad Mittweida sehr moderat, vor allem unter der Berücksichtigung der langen Saison und der späten Öffnungszeiten im Sommer", begründete der Rathauschef die Anpassung. Zudem liege die letzte Preiserhöhung schon ein paar Jahre zurück und 65 beziehungsweise 40 Euro seien für das Baden im Zeitraum Mai bis September immer noch günstig, so Schreiber weiter.

Freibad Mittweida gehört noch zu den Günstigsten

Und in der Tat gehört das Freibad in der Hochschulstadt noch zu den günstigsten in der Region in puncto Dauerkarte: Spitzenreiter ist dabei die Stadt Rochlitz mit 125 Euro pro Saisonkarte (60 Euro ermäßigt). Ebenfalls teurer als in Mittweida ist das Freibad in Geringswalde mit 75 Euro für Erwachsene. Günstiger kommen hier aber Schüler und Studenten mit lediglich 25 Euro.

Insgesamt etwas billiger sind hingegen die Freibäder in Hainichen und Garnsdorf. Eine Preiserhöhung erfolgte zuletzt auch in Geithain, hier hob die Stadt den Dauerkartenpreis sogar von 66 auf 80 Euro an. Im Peniger Freibad kann man für 30 beziehungsweise 15 Euro ermäßigt nur eine 12er-Karte erwerben, eine Saisonkarte gibt es hier nicht.