Bäume sollen amerikanischer werden

Tierpark Patenschaften können jetzt auch für Pflanzen übernommen werden

Dass man im Amerika-Tierpark eine Patenschaft für ein Tier übernehmen kann, ist seit längerem eine gute Tradition. Noch recht neu ist die Idee des Fördervereins, auch für Bäume Unterstützer zu suchen: "Es war angedacht, den Park auch botanisch zu amerikanisieren", begründete Vereinsvorsitzender Klaus Eulenberger. "Kerstin Welzel, die auch unserem Verein angehört, hatte einen Bepflanzungsplan erstellt." Dabei war der Chefin der gleichnamigen Landschaftsgärtnerei der Gedanke gekommen, auch für die besonderen Bäume Paten zu suchen: "Ich dachte mir, so können sich Familien, Einzelpersonen oder auch Firmen engagieren und den Park bei seiner weiteren Ausgestaltung unterstützen."

Mittlerweile stehen bereits drei Pflanzen, die letzte hat Oberbürgermeister Jesko Vogel selbst gesetzt. Auch Kändlers Ortsvorsteher Bernd Schobner hat eine Patenschaft übernommen. Interessenten können aus einer Liste auswählen, die Preise differieren je nach Art. Aktuell sind unter anderem zwei Araucarien, vier Trompetenbäume oder auch mehrere Schneeglöckchensträucher zu vergeben.