Bahnhofsvorstadt in Freiberg erhält neue Kita

Planungen Weitere Aufwertung des Quartiers in Vorbereitung

bahnhofsvorstadt-in-freiberg-erhaelt-neue-kita
Auf dem Gelände der ehemaligen Limonadenfabrik an der Berthelsdorfer Straße soll eine neue Kita entstehen. Foto: Wieland Josch/Archiv

Freiberg. Kinderbetreuungsplätze in Freiberg sind gefragt. In der Bahnhofsvorstadt soll deshalb eine neue Kindertagesstätte im Bereich Berthelsdorfer Straße 8 und Buchstraße 5 mit 120 Plätzen für Kinder ab dem ersten Lebensjahr entstehen.

Startschuss fällt 2020/21

Derzeit bereitet die Stadt den Kauf des rund 2.500 Quadratmeter großen Baugrundstücks vor. Der Baubeginn ist für 2020/21 geplant. Grund für den steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen sind die positive Bevölkerungsentwicklung, der anhaltende Zuzug nach Freiberg sowie der nach wie vor hohe Migrationsanteil unter den Antragstellern.

"Bereits im März haben wir die neue Kita des Sozialen Zentrums Friedeburg in Betrieb genommen", sagt der Bürgermeister für Stadtentwicklung und Bauwesen Holger Reuter. "Auch die Erweiterung der Kita des Studentenwerkes am Hornmühlenweg hat im April für weitere zusätzliche Betreuungsplätze gesorgt. Nun gehen wir mit dem Bau einer weiteren Kita einen wichtigen Schritt, um der großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen gerecht zu werden."

Für eine bessere Infrastruktur

Doch der Kita-Neubau wird nicht nur die Nachfrage nach zusätzlichen Betreuungsplätzen abfangen, sondern zudem die Infrastruktur der Bahnhofsvorstadt verbessern. Denn diese ist derzeit unterdurchschnittlich mit Kinderbetreuungsplätzen versorgt. Der Neubau soll 39 Krippenkinder ab dem ersten Lebensjahr in drei Gruppen zu je 13 Kindern sowie 81 Kindergartenkinder in fünf Gruppen zu 16 bzw. 17 Kindern auf zwei Geschossebenen aufnehmen können.