Bahnhofumbau soll noch in diesem Jahr beginnen

Genehmigung Deutschen Bahn AG nimmt Klage zurück

Flöha. 

Flöha. Mütter, die ihre Sprößlinge in Kinderwagen umher fahren, aber auch betagte Senioren oder Erwachsene mit einem körperlichen Handicap wissen, wie beschwerlich der Weg in den Zug im Bahnhof Flöha sein kann. Denn der Bahnknotenpunkt ist noch nicht barrierefrei ausgebaut. Nach langjährigen Bemühungen lag nun eine Baugenehmigung für einen entsprechenden Umbau vor, doch die Deutsche Bahn AG klagte dagegen.

Hintergrund war, dass es unterschiedliche Auffassungen über die Bahnsteighöhe gab. War die Genehmigung für eine Höhe von 55 Zentimetern erteilt worden, fordert die Bahn eine Höhe von 76 Zentimetern. Während die Nahverkehrszüge die geringere Höhe für die Barrierefreiheit benötigen, beträgt die Standardhöhe im Fernverkehr eben diese 76 Zentimeter. Aber jetzt ist wieder Bewegung in die Sache gekommen.

"Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Herr Eckardt Fricke, hat uns schriftlich mitgeteilt, dass die DB Station & Service AG die im Herbst 2018 erhobene Klage gegen die unter Auflage erteilte Genehmigung des Eisenbahnbundesamtes zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofes Flöha zurücknehmen wird.

Nunmehr ist der Baustart für den November 2019 avisiert. Wir werden sehr darauf achten, das es im Herbst wirklich losgeht", sagte die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, die sich für den Umbau sehr engagiert hat.