Bald erstrahlt der Freiberger Christmarkt

Weihnachtsmarkt Der Aufbau hat bereits begonnen

bald-erstrahlt-der-freiberger-christmarkt
Ab auf die kurze Reise: Der Baum des Freiberger Christmarktes wird zum Transport verladen. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Es sind nur ein paar Sekunden, welche die Motorsäge benötigt, dann ist der Stamm der Fichte durchtrennt und sie baumelt an starken Seilen und Ketten für einige Minuten über dem Parkplatz an der Ehernen Schlange, den sie in den letzten Jahren tapfer bewacht hat.

Christbaum bleibt bis zum 22. Dezember stehen

Nun ist es damit vorbei. Das 15 Meter hohe, prächtige Gewächs soll aber einen richtig guten Abgang bekommen, denn es steht jetzt auf dem Obermarkt und wird dafür vorbereitet, am 28. November zur Eröffnung des Christmarktes hell zu erstrahlen und bis zur Weihnachtsruhe am 22. Dezember Adventsstimmung zu verbreiten.

Um den Baum herum ist man derweil schon heftig am Werkeln, denn viel Zeit bleibt nicht mehr, dann ist der Advent da und die Freiberger und ihre Gäste können wieder über einen der schönsten Christmärkte Deutschlands schlendern, Glühwein trinken und schon das eine oder andere Geschenk erwerben.

Schlendern durch die Altstadt

Der Wochenmarkt wird in dieser Zeit auf den Schlossplatz verlegt. "Das ist ein sehr guter Standort", sagt dazu Oberbürgermeister Sven Krüger. "Von dort aus kann man dann durch die weihnachtlich geschmückte Altstadt hin zum Christmarkt schlendern." Der Wochenmarkt findet jeweils am Dienstag, Freitag und Samstag statt.

In den vergangenen Jahren war er zur Christmarktzeit auf die Petersstraße verlegt worden, wo aber der Platz für die Händler nicht ausreichend war. Der Schlossplatz mit seinen Parkplätzen und der Bushaltestelle bietet sich deshalb deutlich idealer an. So ist alles vorbereitet für eine abermals wunderbare Freiberger Weihnachtszeit.