Bauprojekte haben in Muldestadt Priorität

Interview mit Kerstin Arndt, Oberbürgermeisterin von Rochlitz

Rochlitz. 

In Rochlitz ist auch in diesem Jahr kein Stillstand angesagt. Was 2013 geplant ist, erfuhr Ralf Härtel von der Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt.

Welche Maßnahmen stehen 2013 auf der Prioritätenliste?

Wir wollen in diesem Jahr mehrere Maßnahmen anschieben und beenden. Abgeschlossen werden sollen die bereits laufenden Umbauarbeiten im Bürgerhaus. Darüber hinaus wird es weitere Umbauarbeiten in der Mittelschule "An der Mulde" geben und wir wollen den Bauhof an einem neuen Standort etablieren. Wir hoffen hierbei auf Fördergelder. Das betrifft auch die Umnutzung des einstigen Sozialgebäudes auf dem Rochlitzer Berg, das noch in diesem oder nächstem Jahr umgebaut werden soll. Künftig werden dort Seminare stattfinden. Das Teilprojekt ist ein wichtiger Baustein in der "Welt des Roten Porphyr". Der Bauantrag dafür wurde gestellt. Die Maßnahme soll mit Fördergeldern des Freistaates, der EU und Stadt Rochlitz umgesetzt werden.

Die Städte müssen weiterhin sorgsam mit Geld umgehen. Wie gehen Sie dabei vor?

Bei der Aufstellung unseres Haushaltplanes in Vorbereitung seiner Beschlussfassung haben die Mitarbeiter im Haus und unsere Stadträte sehr verantwortungsbewusst jeden Bereich kritisch unter die Lupe genommen. Auch in Hinblick auf Nachhaltigkeit und die demografische Entwicklung. Hier ist es uns gelungen, einen soliden Haushalt aufzustellen.

Beinhaltet der auch die Erhöhung von Gebühren?

Nein. In Rochlitz wird es 2013 keine Steuererhöhungen für die Bürger geben.

Wird das Thema "kommunale Fusion" weiterhin für Sie ein Thema sein?

Ja, denn wir haben ein berechtigtes Interesse, uns nach adäquaten Partnern umzuschauen, die dann auch in unsere strategischen Planungen passen. Wichtig dabei ist, sollte es zu einer Fusion kommen, dass alle "Altkommunen" gestärkt daraus hervorgehen.

Dass mit Veranstaltungen wieder Leben in das Bürgerhaus einzieht. Und natürlich auf die zweite Auflage des Fürstentages vom 8. bis 9. Juni. Die Vorbereitungen laufen ja bereits auf Hochtouren.