Baustellen gehen in Weihnachtsruhe

Eröffnung Merbachstraße wieder freigegeben

baustellen-gehen-in-weihnachtsruhe
Holger Reuter (M.) gibt die Merbachstraße frei. Damit ist die letzte städtische Straßenmaßnahme 2016 beendet. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Um wen es sich bei Kurt Merbach handelt, das wissen nicht alle, die in den letzten Monaten unglücklich ob der Sperrung der nach ihm benannten Freiberger Straße waren. Merbach, der 1839 in Freiberg geboren und 1912 daselbst gestorben ist, war ab 1876 Oberhüttenverwalter und somit oberster Hüttenbeamter in Sachsen, später gar Oberhüttenamtsdirektor. Er zeichnete für die Einführung innovativer Technologien in der Hüttenindustrie verantwortlich und war auch politisch aktiv. Nicht zu Unrecht also trägt eine wichtige Straße auf dem Campus der TU Bergakademie seinen Namen. Seit April war sie wegen grundhaften Ausbaus gesperrt, vergangenen Freitag jedoch konnte Bürgermeister Holger Reuter sie wieder für den Verkehr freigeben. "Sie ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen Leipziger und Hainichener Straße", erläutert Holger Reuter. "Sie wies einen erheblichen Instandhaltungsrückstand und Tragfähigkeitsschäden auf." Insgesamt 1,3 Millionen Euro Baukosten fielen an, allein für den Straßenbau 600.000 Euro. "Im großen und ganzen liefen die Arbeiten problemlos ab", sagt Jörg Piller, zuständiger Bauleiter vom Tiefbauamt. "Allerdings waren die Kanalarbeiten nicht einfach, da die Verlegetiefe bei sechs Metern lag und es separate Kanäle für Schmutz- und Regenwasser gibt." Stadtrat Reiner Hoffmann äußerte sich zum Bauergebnis positiv. "Als Mitglied der AG Rad Freiberg freue ich mich über die Schutzstreifen für Radfahrer", sagte er.

Mit der Öffnung der Merbachstraße ist die letzte Baumaßnahme dieser Art in Verantwortung der Stadt beendet. Besonders freut sich darüber Anne Münzner, Inhaberin der Akademischen Buchhandlung, welche direkt an der Merbachstraße liegt, deren Geschäft nun für die Kunden wieder uneingeschränkt erreichbar ist.