• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Bauvorhaben: In Lunzenau passiert einiges

Interview BLICK im Gespräch mit Bauamtsleiter Gerald Karte aus der Lunzenauer Stadtverwaltung

Lunzenau. 

In der Muldestadt gibt es in diesem Jahr noch einiges zu tun. Zu aktuellen Bauvorhaben sprach BLICK-Reporter Uwe Schönberner mit Bauamtsleiter Gerald Karte aus der Lunzenauer Stadtverwaltung.

Herr Karte, wie ist die aktuelle Situation zu Baumaßnahmen im Lunzenauer Stadtgebiet?

Den größten Aufwand verursachen derzeit die Vorhaben zur Hochwasserschadensbeseitigung vom Juni 2013. Neun Maßnahmen wurden mit einem Kostenaufwand von rund 600.000 Euro bereits ausgeführt.

Weitere elf Vorhaben befinden sich noch in Arbeit und werden dieses Jahr abgeschlossen, Zwölf Vorhaben sind noch in Vorbereitung. Die zurzeit im Bau befindlichen Hochwasserschaden-Beseitigungsmaßnahmen beinhalten ein Auftragsvolumen von 1,3 Millionen Euro. Die Maßnahmen, die jetzt vorbereitet werden, haben nochmals ein Finanzvolumen von 2,3 Millionen Euro, wobei die weiteren Arbeiten am Elsbach, die Brücke am ehemaligen Ärztehaus und die Sanierung von Küblers Brücke mit 1,7 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Wie sieht es im Lunzenauer Stadtgebiet auf dem Gebiet des Straßenbaus aus?

Wir konnten kürzlich den Ausbau der Alten Dorfstraße in Berthelsdorf mit Gesamtkosten von 120.000 Euro fertig stellen. Der Zweckverband Wasserver-/Abwasserentsorgung "Mittleres Erzgebirgsvorland" Hainichen baute den Kanal und Lunzenau stemmte mit 54.000 Euro den grundhaften Ausbau der Fahrbahn.

Weiterhin läuft gerade für etwa 22.000 Euro das sogenannte Patchen in Himmelhartha, Rochsburg und Großschlaisdorf, bei dem Teilflächen mit Flüssigasphalt und Splitt repariert werden. Gleichzeitig werden für 15.000 Euro Schlaglöcher in Lunzenau, Rochsburg, Himmelhartha und Göritzhain repariert.

Ein fester Termin für den Beginn der Sanierungsarbeiten an der Muldebrücke ist noch nicht erkennbar.

Aber die vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr beauftragten Planer arbeiten nach unserer Kenntnis intensiv an Lösungen.

Gibt es hinsichtlich des Beseitigens von Industriebrachen Neuigkeiten?

Bei unseren fast schon regelmäßigen Abbrüchen ehemaliger Industrieanlagen, haben wir uns für dieses Jahr den Rückbau des ehemaligen Heizhauses der ehemaligen Papierfabrik Rochsburg vorgenommen. Dazu werden gerade die notwendigen Gutachten zur Schadstoffbelastung erstellt.

Wie reagieren Sie auf die Beschwerden zum schlechten Zustand von Wanderwegen?

Die meisten Wanderwege an der Mulde, um Rochsburg herum, befinden sich gerade im Bau.

Fertiggestellt werden konnte hier kürzlich der Weg an der Amtmannskluft. Beim Wanderweg in Richtung Amerika muss erst eine Felssicherung im Bereich der "Pferdeställe" erfolgen, bevor es weiter gehen kann.



Prospekte