Behindertenbeirat: "Wir werben um Barrierefreiheit"

Förderung 190.000 Euro für die Inklusion behinderter Menschen

behindertenbeirat-wir-werben-um-barrierefreiheit
Foto: Getty Images/iStockphoto/OlegGr

Freiberg. Der Vorsitzende des Behindertenbeirates Sven Jeschke stellte jüngst dem Kreistag die Arbeit des Behindertenbeirates vor, der 15 Mitglieder zählt. "Wir möchten in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderung schärfen und werben um Barrierefreiheit", so Jeschke. "Alle vom Landesamt für Straßen und Verkehr geförderten Maßnahmen fordern eine Positionierung der Interessensvertreter ein. Bewertet wurden Ampeln und Gehwege, Bushaltestellen oder Brücken." Seit 2013 gab der Behindertenbeirat daher 77 Stellungnahmen zu Bauvorhaben ab.

"Lieblingsplätze für alle" ist ein voller Erfolg

Positiv bewertet der Vorsitzende, dass das Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen "Lieblingsplätze für alle" seit 2014 jährlich durch das Sächsische Sozialministerium neu aufgelegt wird. Mithilfe dieses Programms wurden im Landkreis Mittelsachsen 66 Projekte mit rund 750.000 Euro unterstützt.

Gefördert werden kleinere Investitionen mit einem Volumen von maximal 25.000 Euro. Einrichtungen des Kultur-, Freizeit- und Bildungsbereichs, aber auch Praxen oder Gaststätten können Gelder beantragen. Der Landkreis hat in diesem Jahr rund 190.000 Euro erhalten.

Werben für Inklusion

"Das Programm ist immer überzeichnet, daher werden die Anträge vom Behindertenbeirat mit dem Beauftragten und der Verwaltung gemeinsam besprochen", so Sven Jeschke. In diesem Jahr werden unter anderem barrierefreie Zugänge, Evakuierungsstühle oder auch eine Audioanlage gefördert. In seinem Vortrag warb Sven Jeschke für Inklusion und zeigte auch die Leistungsfähigkeit von Menschen mit Behinderung für den Arbeitsmarkt auf.