Beitrag zur Historie Brand-Erbisdorfs

Veröffentlichung Buch zur Baugeschichte

Brand-Erbisdorf. 

Weihnachtszeit, schönste Zeit, so sagt man ja, wenn da nur nicht die anstrengende Suche nach Geschenken wäre. Zumindest für diejenigen, die jemanden beschenken wollen, der sich für das Werden und Wachsen der Bergstadt Brand-Erbisdorf interessiert, ist das Problem soeben gelöst worden, denn seit wenigen Tagen ist das Buch "Aus der Baugeschichte von Brand-Erbisdorf" erschienen und zum Preis von 19,50 Euro in der Boutique Lange an der Bahnhofstraße und selbstverständlich im städtischen Museum an der Jahnstraße erhältlich. Das Augenmerk der Hauptautorin Maria Sauter liegt zu großen Teilen auf der baulichen Entwicklung im 20. Jahrhundert, doch widmet sie sich auch der Entwicklung und Bebauung der Orte bis 1900 und in einem speziellen Kapitel den alten Zechenhäusern. 1912 wurden Brand und Erbisdorf vereinigt, weshalb erst von diesem Zeitpunkt an von einer gemeinsamen Baugeschichte im richtigen Zusammenhang gesprochen werden kann. Doch auch die Zukunft wird nicht ausgeklammert, denn immerhin soll Brand-Erbisdorf ein wichtiger Teil des Weltkulturerbes "Montanregion Erzgebirge" sein, was Auswirkungen auf den Fortgang der Baugeschichte haben wird. 220 Seiten umfasst das Buch und zahlreiche Bilder illustrieren die fachkundigen Texte.