• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Bergstadtfest in Freiberg: Tolle Aktionen geplant

Feier Findet vom 23. bis 26. Juni statt

Freiberg. 

Freiberg. Durchstarten und den Freizeitspaß wieder aufleben lassen -so heißt die Devise zur Neuauflage des Bergstadtfestes Freiberg. Für die vom 23. bis 26. Juni geplante 35. Ausgabe eines der größten Erlebnisspektakel in Sachsen laufen die Vorbereitungen in der Silberstadt auf Hochtouren. Die Freiberger und Gäste erwarten vier ereignisreiche Tage, zu denen sich bekannte Stars an allen Tagen das Mikro in die Hand geben werden. Hochkarätige Live-Acts werden den Besuchernerv treffen.

Viele tolle Liveacts vor Ort

Freiberger Bühnen gehören dann den Künstlern von Gestört aber GeiL, Marquess, LOTTE, Leony, Gamper & Dadoni und anderen. Radio PSR präsentiert am Freitagabend auf dem Obermarkt Marquess als eine der international erfolgreichsten Bands, die auch den Sommerhitklassiker Vayamos Compañeros zur Bühnenshow spielen werden. Die ENERGY Sachsen-Party wird den jüngeren Bergstadtfest-Gästen ebenfalls am Freitagabend auf dem Untermarkt einheizen. Auf Gamper & Dadoni, dem Hamburger DJ-Duo, folgen die Berliner Electro-Musiker twocolors und die ENERGY Freaky Boyz. Zur HITRADIO RTL Disco Nacht wird der Obermarkt am Samstag beben, wenn das gefeierte DJ-Duo Gestört aber Geil an den Plattentellern steht. Zum Abschluss am Sonntagabend begrüßen die HITRADIO RTL Morningshow Moderatoren Katja Möckel und Uwe Fischer zur HITRADIO RTL Sommerparty die Band JAMTONIC auf der Bühne vor dem Rathaus. Bereits zum Auftakt am Donnerstag können sich Gäste auf die Mittelsächsische Philharmonie auf der großen Obermarkt-Bühne freuen.

Höhenfeuerwerk geplant

"Wir planen einen Programmmix für alle Generationen", gibt Oberbürgermeister Sven Krüger einen ersten Ausblick. Und der klingt verlockend, haben doch die Veranstalter mehrere Joker im Veranstalterärmel. "Trümpfe werden die Große Bergparade und, sofern die Waldbrandstufe es zulässt, das Höhenfeuerwerk zum Finale am Sonntag sein. Zudem ist es uns gelungen, attraktive Fahrgeschäfte und Karussell zu terminieren, allen voran eines von noch acht in Deutschland reisenden Riesenrädern", so dass Stadtoberhaupt. Dieses Angebot erfreut die Freiberger Marketingverantwortlichen, liegen doch hinter den Unternehmern der Veranstaltungsbranche schwere Wochen, hat so mancher Schausteller coronabedingt seine Attraktion aufgegeben. "Unser Angebot reicht von Wein- und Bierdorf hin zu Irischem Dorf samt Rummel mit Kinder- und Familienwelt. Auch den Historischen Markt konnte die Stadt Freiberg wieder für das Wochenende gewinnen. Gleichzeitig laden die Innenstadthändler zum Stöbern und Einkaufen am verkaufsoffenen Sonntag, 26. Juni ein."

100.000 Besucher erwartet

Mit dem facettenreichen Programm wollen die Freiberger an frühere Gästezahlen von 100.000 Besuchern anknüpfen, nachdem zu zurückliegenden, den Hygienebestimmungen geschuldeten Minimalformaten, knapp 60.000 Erlebnishungrige in Freiberg begrüßt worden waren. Dabei gilt für den Rathauschef uns sein Gastgeberteam die Devise: Klasse, statt Masse. "Wir wollen Qualität bieten, unseren Besuchern unbeschwerte Stunden bereiten und sie für den Alltag motivieren." Angesichts der Veranstaltungs-Vielfalt allein in Freiberg und dem Umland sieht Krüger gute Argumente, bevorstehenden Urlaubstage durchaus für den Besuch der attraktiven Feste zu nutzen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!