Berliner Geschichten live erzählt

Lesung Inge Heym zu Gast in der Lila Villa

Ein Künstler, alleinstehend, Besitzer eines gelben Trabants. Ein Rentner, der ins Gerede kommt. Eddi, der meint, wir haben den Sozialismus aufgebaut oder der ominöse Herr Ziepke, den selbst die Gören auf der Straße Stasiziepke nennen - sie alle sind Figuren aus dem Buch "Die Leute aus meiner Straße. Berliner Geschichten.". Auszüge des Werks aus der Feder der Schriftstellerin Inge Heym werden am 30. September von der Autorin persönlich in der Lila Villa auf dem Kaßberg vorgelesen. Inge Heyms Geschichten erzählen von einer vergangenen Zeit und über Probleme, die in der Art nicht mehr existieren. Sie berichten über Lebenssichten und Empfindungen, Bodenständiges und Schnoddrigkeit, über Leute mit viel Herz und Schnauze.

Inge Heym ist in Chemnitz bekannt als aktive Unterstützerin der Stefan-Heym-Gesellschaft, 1971 heiratete sie den weltbekannten Schriftsteller. Am 30. September soll es aber um ihr eigenes Leben gehen. Sie war als Pädagogin, aber vor allem im Kulturbereich tätig. 20 Jahre lang arbeitete sie als Regieassistentin, Dramaturgin und Szenaristin im DEFA-Studio für Spielfilme. Seit 1982 ist sie als freiberufliche Schriftstellerin tätig. Inge Heym hat viel zu erzählen, sind sich die Organisatoren des Abends sicher. Beginn der Lesung ist 19.30 Uhr.