Überraschungen in der Schlossmühle

Bergbauverein Neben bergbaulichen Zeugnissen der Geschichte auch aktuelle Tierbilder

Wie an jedem ersten Sonntag im Monat können auch an diesem Wochenende wieder alle Ausstellung in der Sachsenburger Schlossmühle besichtigt werden. Die Mitglieder des Bergbauvereins "Reicher Segen Gottes" zeigen unter anderem Mineralien, ein Buckelbergwerg sowie zahlreiche Fotos und Dokumente zum Bergbau im Zschopautal, darunter einen großen Riss, in dem alle bislang bekannten Versuche der Vorfahren, nach Erz zu suchen, vermerkt sind. Und unterm Dach finden sich einige Zeugnisse der Zeit des Wismutbergbaus. "Wir haben hier noch einiges zu tun, überlegen, ob wir das Dachgeschoss teilweise zu einem Veranstaltungsraum umfunktionieren könnten", blickt Vereinsmitglied Dietmar Sehn in die Zukunft. Außerdem sind derzeit in einer Sonderausstellung in der Schlossmühle, die vom Verein mit großem Einsatz vor dem Verfall gerettet und saniert wurde, beeindruckende Tierfotos der Naturfotografie Bärbel Franzke aus Hartmannsdorf zu sehen. Im Infopunkt, der täglich geöffnet ist, finden sich zahlreiche touristische Hinweise.

Der Bergbauverein "Reicher Segen Gottes" hatte Anfang Juni zu seinem ersten Kinderfest in die Schlossmühle eingeladen. Zu den Kindern, die sich beispielsweise am Schleifen von Achatgeoden versuchte, gehörte auch die siebenjährige Katja aus Krumbach, die Unterstützung von Frank Kuhn erhielt. Er ist Mitglied des Vereins Mittelalterliche Bergstadt Bleiberg und war beim Kinderfest "für das Bespaßen der Kinder" mit historischen Spielen zuständig, wie er scherzhaft meinte. Allerdings nutzten nicht sehr viele Familien das Angebot der beiden Vereine. Es werde dennoch sicher im nächsten Jahr eine Wiederholung geben. "Wir sind ja sowieso an jedem ersten Sonntag im Monat da, um die Türen zu den Ausstellungen in der Schlossmühle zu öffnen", so Dietmar Sehn. Der Bergbauverein "Reicher Segen Gottes" beteiligt sich am kommenden Sonntag genauso am Tag der Schauanlagen wie die Besucherbergwerke in Biensdorf und Schönborn-Dreiwerden.