BLICK: In der Region bestens aufgestellt

BLICK ist eine Erfolgsgeschichte, die bereits 50 Jahre andauert - aber dass sie so lang ist, wissen vielleicht nur die Chemnitzer. Denn als die Zeitung am 5. April 1962 erstmals erschien, beschränkte sich das Erscheinungsgebiet auf Karl-Marx-Stadt. Mit der Wende fielen auch für den BLICK viele Grenzen. Das Blatt machte Schule und eroberte nach und nach ganz Südwestsachsen - ja expandierte zwischenzeitlich sogar ins bayrische Oberfranken. Heute ist der BLICK mit 12 Ausgaben und einer wöchentlichen Gesamtauflage von über 1,3 Millionen Zeitungen das größte Anzeigenblatt in der Region.

Mehr als 30 freie Journalisten und Fotografen sind in den Städten und Gemeinden im Einsatz. Ihnen gelingt es jedes Mal, interessante Lesestoffe und tolle (Mit-)Menschen zu finden, über die es sich zu berichten lohnt. Damit zeichnet jede Ausgabe aufs Neue ein Bild vom vielfältigen und bunten Leben in Westsachsen.

Die Fäden für alle Ausgaben laufen nach wie vor in Chemnitz zusammen. Die Redaktionsleitung wählt aus einer Vielzahl von Themenangeboten jene aus, die ins Blatt kommen. "Mit unseren Inhalten wollen wir vor allem Familien erreichen und alle, die so jung geblieben sind wie der BLICK", erklärt Redaktionsleiter Bernd Seidel (r.). Maßgeblich zum frischen Eindruck trägt das Layout des Blattes bei. Vor fast genau einem Jahr gab sich der BLICK mit einem Relaunch ein neues Gesicht.

Produktionsleiter Dr. Ingolf Fenzel (l. ) wacht darüber, dass die neuen Layoutgrundsätze eingehalten werden. Er und sein Team zeichnen sich im Tagesgeschäft für das Erscheinungsbild der Zeitung verantwortlich. In der Produktion werden auch die Anzeigen platziert, die unsere rund 50 Mediaberater akquirieren. BLICK-Anzeigenleiter Lutz Wienhold (3.v.r.) und Alexander Arnold (2.v.l.), Anzeigenleiter Nationale Vermarktung, schwingen im Verkauf das Zepter. Der BLICK achtet auf eine saubere Trennung von journalistischem Inhalt und Werbung. Dies macht ihn zu einem verlässlichen und soliden Partner für Leser und Anzeigenkunden gleichermaßen.

Mittlerweile ebenso wichtig sind die wöchentlichen Ratgeberseiten im hinteren Teil der Zeitung. Sie beschäftigen sich mit Themen des täglichen Lebens: Wie dämme ich die Fassade meines Hauses? Welche Arbeit ist jetzt im Garten zu tun? Welche neuen Steuerregelungen gibt es? Wie pflege ich meine Haut im Winter? Unter der Regie von entstehen Sonderthemen am Puls der Leser. Regelmäßige Reise-, Auto-, Immobilien-, und Ausbildungsseiten finden die Leser ebenso wie saisonale Themen.

Neben der Zeitung hat der BLICK viele Kinder im Magazinbereich. Das neueste Familienmitglied heißt "Zukunft". Das Ausbildungsmagazin erblickte in diesem Jahr das Licht der Welt. Wesentlich älter und schon etabliert sind "Freiberg aktuell" und das Tourismusmagazin "Willkommen im Erzgebirge". Daneben gibt der BLICK in Kooperation mit der Freien Presse stets das Journal zum Tag der Sachsen heraus. ist im Verlag für die Magazinproduktion verantwortlich. Es verlangt ein gehöriges Maß an Koordination und Disziplin aller Beteiligten, damit der BLICK pünktlich ins Druckzentrum kommt. Über 3.500 Austräger sorgen schließlich dafür, dass die Leser ihre Zeitung mittwochs und am Wochenende im Briefkasten haben.