Blues-Abend im Schlosspark Lichtenwalde

Konzert Engerling und Jürgen Kerth zu Gast

Lichtenwalde. 

Lichtenwalde. Wer am Samstag ab 19 Uhr in der Nähe des Schlosses Lichtenwalde war, staunte nicht schlecht: Auto an Auto fuhr vor und die Fahrer oder Mitfahrer waren meist langhaarig und für diese Gegend doch ungewöhnlich. Ein Bluesabend war angesagt und was für einer... Die berühmte Bluesband der ehemaligen DDR "Engerling" und Jürgen Kerth mit seinem Sohn spielten auf der Bühne des Schlossparkes. Einfach ein Muss und schon seit Jahrzehnten Kult für genau die Musikliebhaber dieser Musikrichtung. Zu DDR-Zeiten geliebt, von genau diesen Fans und gehasst von den damals Obrigen.

Aber am Samstag war alles entspannt, die Musiker zelebrierten ihre schon zu Kult gewordenen Lieder, brachten auch internationale Kulthits im Bluesgewand und konnten damit bei dem Publikum punkten. Fast drei Stunden war der Schlosspark in Blueserhand und das war gut so. Man merkte auch, dass die Musiker in Höchtsform aufliefen und sich an alte, längst vergangene Zeiten erinnerten. Als dann Engerling den Abend beenden wollten gab es Zugabe-Rufe ohne Ende und nochmals kamen die schon zu Legenden gewordenen Musiker auf die Bühne. Diesmal auch mit Jürgen Kerth, dem Thüringer, der sich auch gerne in den Staaten aufhält und dort seine Art Blues zu spielen zeigt. "Helmut" - sein wohl berühmtestes Lied wurde gespielt und es war schon etwas Besonderes, denn genau diese musikalische Konstellation gab es noch nicht so oft.