Brückenbau in Flöha befindet sich im Zeitplan

Bauvorhaben Schweres Bohrgerät bereitet Fundamentbau vor

Flöha. 

Flöha. Auf der Baustelle der Kirchenbrücke in Flöha geht es wieder voran. Am Montag wurde ein schweres Bohrgerät in Stellung gebracht, um die Bohrung für das Fundament des neuen Mittelpfeilers des Bauwerks auszuführen. In den Tagen zuvor konnte diesbezüglich nicht gearbeitet werden, weil der Wasserspiegel der Flöha gestiegen war. In der Spitze lag er bei reichlich 150 Zentimeter, war dabei aber deutlich unter dem Pegel der1. Hochwasserstufe (240 Zentimeter) notiert. "Dennoch liegen wir grundsätzlich im Zeitplan. Ob dieser auch künftig eingehalten werden kann, liegt natürlich auch an der Witterung der kommenden Wochen", sagte Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha (Die Linke). Durch die mit dem Brückenneubau verbundene Vollsperrung wird für die Verkehrsteilnehmer einmal mehr sehr deutlich, wie wichtig die Vollendung der Ortsumgehung Flöha ist. Derzeit werde in der Landesdirektion Sachsen am Planfeststellungsbeschluss gearbeitet, das entsprechende Baurecht könnte bis Juni 2020 vorliegen.

Allerdings haben Umweltschutzverbände schon jetzt angekündigt, erneut gegen den Weiterbau der Umgehungsstraße zu klagen.