• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Brückenbau steht kurz vor der Vollendung

Kommunalpolitik Eigenständigkeit von Leubsdorf hatte stets oberste Priorität

Leubsdorf. 

Es hat nicht ganz geklappt: Die offizielle Eröffnung der neuen Brücke über die Flöha findet nach Ablauf der über 25-jährigen Amtszeit von Bürgermeister Ralf Börner statt. In der vergangenen Woche hat ein Baggerfahrer den Grund des Flusses mächtig umgewühlt, um die Voraussetzungen der Verlegung einer Gasleitung zu schaffen, was am Montag passieren sollte. Ansonsten sind nur noch einige Restarbeiten bis zur Freigabe zu erledigen. Die Fertigstellung wird mit einem Brückenfest Mitte August gefeiert.

Bürgermeister Börner kann die Baumaßnahme wohl dennoch auf der Habenseite verbuchen, zumal er all die Jahre auch sämtliche Bauprobleme auf seinen Schreibtisch liegen und zu bearbeiten hatte. Höhepunkte gab es in seiner Tätigkeit so manchen. "Da ist zum einen 1994 die Vereinigung der vier Ortsteile Hohenfichte, Marbach, Schellenberg und Leubsdorf zu nennen und ebenso, dass wir es geschafft haben, im Zuge der Gemeindegebietsreform 1998 eigenständig zu bleiben. Die volle Autonomie der Gemeinde zu erhalten, hatte oberste Priorität bei Gemeinderat und Bürgermeister. Darüber hinaus haben wir viel erreicht: Die Sanierung der heruntergekommen gemeindeeigenen Wohnungen, der Erhalt der Schulen, die Sanierung der Kitas. Wir haben viel gemacht, um unsere Dörfer vor allem auch für Familien attraktiv zu erhalten."

Und was waren die Tiefpunkte in 25 Jahren? "Tiefpunkte? An richtige Tiefpunkte kann ich mich gar nicht erinnern. Ich bin kein Mensch, der Dinge unnötig dramatisiert. Wenn etwas nicht klappt, wird ein neuer Lösungsweg gesucht."



Prospekte