Brötchen, Bier und Butter statt Baumwolle

ortszentrum Flöhaer Einkaufszentrum öffnet in ehemaliger Fabrik

Flöha. 

Flöha. Seit vielen Jahren hat sich die Stadt Flöha das durchaus ehrgeizige Ziel gesetzt, auf dem Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei ein Ortszentrum zu etablieren. In dieser Woche wird im Rahmen dieses umfangreichen Projekts ein neues Kapitel aufgeschlagen. Denn in den vergangenen eineinhalb Jahren wurde ein weiteres Gebäude saniert, angebaut und auch ein neuer Parkplatz wurde inzwischen errichtet.

Seit Wochen war nun auch von außen deutlich ersichtlich, dass die Fertigstellung kurz bevorsteht, so wurden unter anderem verschiedene Schriftzüge auf dem Dach angebracht. Nunmehr öffnen an diesem Mittwoch ab 17 Uhr die Türen des neuen Rewe-Marktes, ab Donnerstag kann auch im Penny "Alte Baumwolle" eingekauft werden. Dazu kommen auch noch weitere Geschäfte, wie zum Beispiel Ernstings family.

 

Das ehemalige Industrie-Areal wird lebendig

Mit der Inbetriebnahme des Einkaufscenters zieht dann natürlich noch mehr Leben auf das ehemalige Industrie-Areal ein. Der Anfang wurde einst mit der Sanierung des so genannten Wasserbaus gemacht, der direkt am Zschopau-Ufer steht. Er beherbergt unter anderem den Stadtsaal, die Bibliothek und Vereinsräume.

Im benachbarten Haus hat die Kindertagesstätte "Baumwollzwerge" ihr Domizil, im ehemaligen Ballenlager werden schon seit Monaten unterschiedliche Waren verkauft. Perspektivisch wird auch das Rathaus von Flöha in der Alten Baumwolle zu finden sein. Zudem hat ein Investor die ursprünglichen Gebäude der Baumwollspinnerei gekauft und möchte darin unter anderem Wohnungen und Büros schaffen.