Brandschutzkonzept für die Musikschule Flöha

Kulturkonvent Förderrichtlinie für Museen und Sammlungen wird geändert

brandschutzkonzept-fuer-die-musikschule-floeha
Foto: Furtseff/Getty Images/iStockphoto

Flöha. Der Kulturkonvent des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen beschloss auf seiner Sitzung in der vergangenen Woche unter anderem die Nachtragshaushaltssatzung für das Jahr 2017. Der Beschluss einer Nachtragshaushaltssatzung machte sich aufgrund der geringeren Zuweisung des Freistaates an den Zweckverband notwendig.

Der Kulturkonvent legte zudem fest, zukünftig eine Mindestrücklage von 300.000 Euro vorzuhalten. Damit können die auftretenden Schwankungen bei der Höhe der Landeszuweisung an den Zweckverband, ohne gravierende Einschnitte in der Kulturförderung, abgefedert werden.

Museumspädagogik wird Pflicht

Die Landräte Frank Vogel (Erzgebirgskreis und gleichzeitig Vorsitzender des Kulturkonventes) und Matthias Damm (Landkreis Mittelsachsen) bestätigten außerdem eine notwendige Änderung in der Förderrichtlinie des Kulturraumes für den Bereich der Museen und Sammlungen.

Die Neuentwicklung von museumspädagogischen Projekten ist zukünftig eine der Mindestvoraussetzungen für die Förderung der Einrichtungen. Mit dieser Änderung wird der Kulturraum der steigenden gesellschaftlichen Notwendigkeit und dem Bedarf schulischer Einrichtungen zur Vorhaltung reichhaltiger und lehrplanbezogener Angebote im Bereich der Museumspädagogik gerecht.

370.000 Euro für neun weitere Maßnahmen

Auf Vorschlag des Kulturraumsekretariates werden in diesem Jahr neun weitere Maßnahmen bezuschusst, nachdem die Abgeordneten des Sächsischen Landtages erneut zusätzliche Mittel für Investitionen im Kulturbereich zur Verfügung gestellt haben. Dazu gehört beispielsweise auch ein dringend notwendiges Brandschutzkonzept in der Musikschule Flöha.

Insgesamt stehen rund 370.000 Euro zusätzlicher investiver Mittel für den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen zur Verfügung.