• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Brandstiftung oder technischer Fehler? Gartenlaube in Döbeln brannte ab

Blaulicht Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden

Döbeln. 

Döbeln. Am Dienstagabend stand e gegen 18.45 Uhr eine Gartenlaube in einer Kleingartenanlage am Holländer Weg in Flammen. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht werden. Die Gartenlaube wurde durch das Feuer völlig zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3.000 Euro.

 

Verdächtiger konnte gestellt werden

 

Im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde durch Zeugen bekannt, dass sich ein Mann kurz vor Ausbruch des Feuers in der unmittelbaren Nähe des Brandortes aufhielt. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen stellten Beamte des Polizeireviers Döbeln einen Mann (46), auf den die Personenbeschreibung passte. Aufgrund des dringenden Tatverdachts wurde er vorläufig festgenommen.

 

46-Jährige zunächst wieder entlassen

Ein Brandursachenermittler untersuchte am heutigen Mittwoch den Brandort. Im Ergebnis der Untersuchung kommen sowohl eine Brandstiftung als auch eine technische Ursache als Auslöser des Feuers in Frage.

 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der deutsche Staatsangehörige nach Beendigung der ersten Maßnahmen zunächst aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen gegen den 46-Jährigen laufen bis auf weiteres fort.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!